Gentechnik | Gentechnisch verunreinigtes Vogelfutter

Vogelfutter ist mit gentechnisch verändertem Raps verunreinigt

Im Vogelfutter ist gentechnisch veränderter Raps festgestellt worden. (Archivbild)
1/1

Im Vogelfutter ist gentechnisch veränderter Raps festgestellt worden. (Archivbild)
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Bei der Kontrolle von Vogelfutter sind Verunreinigungen mit gentechnisch verändertem Raps festgestellt worden. Die Behörden haben mit Importeuren Kontakt aufgenommen, um zusätzliche Massnahmen zur Reduktion der Verunreinigungen ergreifen zu können.

Die Bundesämter für Landwirtschaft (BLW) und für Umwelt (Bafu) haben in einem Kontrollprogramm die Qualität von Körnermischungen untersucht, die als Futter für Wildvögel oder Hausvögel verkauft werden.

Bei den Kontrollen der Forschungsanstalt Agroscope im Auftrag des BLW sind in 24 von 30 untersuchten Proben transgene Rapssamen festgestellt worden, wie das BLW am Donnerstag mitteilte. In elf davon seien Mehrfachkontaminationen nachgewiesen worden, und zwar bis zu drei verschiedene Sorten von gentechnisch verändertem Raps.

Die Verunreinigungen seien grossmehrheitlich bei höchstens 0,5 Prozent gelegen. Ausserdem seien diese Raps-Linien in der Europäischen Union als Tierfutter zugelassen, heisst es weiter.

Gleichzeitig sei im Auftrag des Bafu das Potenzial der Ausbreitung von gentechnisch veränderten Rapssamen aus Vogelfuttermischungen in die Umwelt untersucht worden. Acht von 37 Packungen Vogelfuttermischungen hätten Samen mit gentechnischen Veränderungen enthalten, wobei drei der acht näher untersuchten Packungen keimfähigen, gentechnisch veränderten Raps zwischen 0,4 und 21 Prozent enthalten hätten.

Risiko von Eintrag in die Umwelt bestätigt

Darauf seien diverse Vogelfütterungsstellen auf gentechnisch veränderten Raps untersucht worden. An zwei von 41 Vogelfütterungsstellen seien insgesamt sechs gentechnisch veränderte Rapspflanzen nachgewiesen worden. Diese Untersuchungen hätten das Risiko eines Eintrags von gentechnisch veränderten Rapssamen auf Vogelfuttermischungen in die Umwelt bestätigt.

Die zuständigen Bundesämter hätten die neuen Daten zur Kenntnis genommen und mit den Importeuren Kontakt aufgenommen, um zusätzliche Massnahmen zur Reduktion dieser Verunreinigungen im Vogelfutter ergreifen zu können. Künftig werde Vogelfutter aus dem Handel regelmässig kontrolliert, und das Monitoring von gentechnisch veränderten Pflanzen in der Umwelt werde um die Beobachtung von Vogelfütterungsstellen ergänzt.

Vogelfutter stellt laut den Bundesbehörden einen Spezialfall dar, da es rechtlich als Futtermittel gilt und somit unter die Futtermittelverordnung fällt, oft seine Keimfähigkeit beibehält und dadurch in der Umwelt verbreitet werden kann.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wettbewerb

Jetzt teilnehmen und gewinnen. Viel Glück!

1815.ch | 1815.ch verlost 5 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Luzern. [...]

Walliser Bote

Abo "Digital" zum Vorzugspreis

Digitaler Lesegenuss - täglich ab 5.00 Uhr

| Nur für kurze Zeit: Abo "Digital" während 4 WOCHEN zum Vorzugspreis von CHF 9.90. [...]

1815.club Angebot | Gutschein im Wert von CHF 25.-

Erfahren Sie die Schweiz zum halben Preis

Viele Reisende haben es bereits für sich entdeckt: Am angenehmsten ist man ausserhalb der Stosszeiten unterwegs. Machen Sie es wie sie! So haben Sie mehr Platz und reisen stressfrei.

| Stellen Sie sich vor, Sie kommen in ein Geschäft und alles kostet nur die Hälfte. Genau so [...]

Europa-Park | Der beliebteste Freizeitpark...

Zum Kinderpreis in den Europapark

Bei uns reisen alle WB-Abonnenten zum Kinderpreis in den Europa-Park!

| Ob Island, Frankreich, Russland oder Österreich – 15 europäische Themenbereiche mit landestypischer [...]

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Lia GelyHenri MahindanLuca Franz Zumthurm
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Im Porträt: André Gorsatt

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Gutes Futter

1815.ch | So viel Schnee wie in diesem Winter haben wir schon lange nicht mehr erlebt. Zumindest in Bergen - [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31