Ski alpin | Heimsieg für Dominik Paris in Bormio – Platz 4 für Beat Feuz

Die kleine Kristallkugel als Ziel

Kompletter Abfahrer. Dominik Paris ist mittlerweile auch einer der besten Techniker unter den Speed-Spezialisten.
1/1

Kompletter Abfahrer. Dominik Paris ist mittlerweile auch einer der besten Techniker unter den Speed-Spezialisten.
Foto: Keystone

Quelle: WB 0

Der Italiener Dominik Paris gewann zum zweiten Mal die Weltcup-Abfahrt in Bormio. Beat Feuz verpasste als Vierter das Podest knapp, Patrick Küng zeigte als Neunter Aufwärtstendenz.

Er hatte sich besonders gefreut über die Rückkehr nach Bormio–nicht nur, weil er hier vor fünf Jahren schon einmal gewonnen hatte. Dominik Paris hatte sich vor allem auf die Piste in Bormio gefreut. Das benachbarte Santa Caterina, wohin die Abfahrer in den drei Jahren zuvor hatten ausweichen müssen, war recht und gut. Doch Santa Caterina ist eben nicht Bormio, die Strecke «Deborah Compagnoni» nicht die «Stelvio».

Die «Stelvio» fordert die Fahrer–selbst dann, wenn sie sich wie diesmal nicht in eisigem Zustand präsentiert. Da kann es ein Vorteil sein, dass im Vorfeld die Möglichkeit zu zusätzlichen Trainings besteht. Die Amerikaner, die Franzosen, die Österreicher und natürlich die Italiener hatten letzte Woche während zwei Tagen diese Möglichkeit.

Paris’ starker Finish

Paris sah sich bevorteilt, relativierte dies aber umgehend mit dem Hinweis, dass auf der «Stelvio» der unterste Teil den Unterschied macht (wo nicht trainiert werden konnte). In den untersten Passagen fuhr der Südtiroler tatsächlich den entscheidenden Vorsprung heraus. Um einen Zehntel war er da schneller als Aksel Lund Svindal, der die letzte Zwischenzeitnahme noch mit sechs Hundertsteln Vorsprung passiert hatte. Der Norweger verpasste damit seinen dritten Abfahrtssieg in Folge um vier Hundertstel.

Wer auf der «Stelvio» um den Sieg mitfahren will, muss ein kompletter Abfahrer sein. Zu ihnen gehört Paris seit einigen Jahren. Dank gesteigertem Umfang des Riesenslalom-Trainings ist er im Feld der Speed-Spezialisten mittlerweile auch einer der besten Techniker. Trotz der Fortschritte wird sich Paris in diesem Winter auf Abfahrt und Super-G konzentrieren. Der Kalender mit den Olympischen Spielen in Pyeongchang als Höhepunkt ist zu dicht gedrängt.

Nordica–klein, aber fein

Das eigene Können kommt nur dann zum Tragen, wenn auch das Material passt. Paris vertraut seit jeher auf Ski der Firma Nordica–und fährt gut damit. Dass Nordica zu den kleinen Anbietern im Weltcup gehört, sieht er primär als Vorteil. Die im Vergleich wenigen (Spitzen-)Fahrer können individueller betreut werden, gewünschte Anpassungen schneller vorgenommen werden.

Die Vorbereitung auf diesen Winter brachte Paris auf gewohnte Art und in vertrautem Umfeld hinter sich. Mit dem Team weilte er fürs Schneetraining im Sommer unter anderem in Valle Nevado und Nevados de Chillan in Chile. Die Konditionsarbeit verrichtete er wie üblich individuell mit seinem Privattrainer Matthias Schnitzer.

Ein kompletter Speed-Fahrer zu sein, weckt bei Paris selbstredend weitere Begehrlichkeiten. Den Gewinn der kleinen Kristallkugel für den Sieg im Abfahrts-Weltcup nennt er sein höchstes Ziel.

Feuz fehlten 31 Hundertstel

Beat Feuz verlor auf Paris lediglich 31 Hundertstel. Den möglichen Sieg vergab der Weltmeister mit zwei Fehlern im obersten Streckenteil. «Nach dem einen Training hätte ich dieses Resultat gerne genommen. Nun aber ‹fuchst› es mich schon ein wenig, dass es nicht aufs Podest gereicht hat.» Feuz wäre besonders gerne ein zweites Mal übungshalber gefahren, denn auf der «Stelvio» betrat er praktisch Neuland. Vor sechs Jahren war er in Bormio zum zuvor einzigen Mal gestartet–und nach 18 Sekunden ausgeschieden.

Küng durfte nach seinen Abstimmungsproblemen Platz 9 als Schritt in die richtige Richtung werten. Mehr aber auch nicht. Der Glarner sieht weiteres Steigerungspotenzial. «Den Ski hatte ich noch nicht so unter Kontrolle, wie ich mir das wünsche.»

sda

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

1815.ch | Aktuelle Umfrage

Stimmen Sie der No-Billag-Initiative am 4. März zu?

mehr Umfragen

Heute im WB

1815.club Angebot | Gutschein im Wert von CHF 25.-

Erfahren Sie die Schweiz zum halben Preis

Viele Reisende haben es bereits für sich entdeckt: Am angenehmsten ist man ausserhalb der Stosszeiten unterwegs. Machen Sie es wie sie! So haben Sie mehr Platz und reisen stressfrei.

| Stellen Sie sich vor, Sie kommen in ein Geschäft und alles kostet nur die Hälfte. Genau so [...]

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Uvejs IsmailiLuis AmstutzLaura Pfammatter
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Brocante

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Abstinent?

1815.ch | Nach dem Jahreswechsel haben ja viele Zeitgenossen das Bedürfnis, ein wenig kürzer zu treten und [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31