Tiere | Papageien rufen trällernd zum Spielen auf

Papageien stecken sich per Lockruf mit Spielfreude an

Zwei Keas beim spielerischen Raufen.
1/1

Zwei Keas beim spielerischen Raufen.
Foto: raoul schwing

Quelle: SDA 0

Der Kea - eine Papageienart aus Neuseeland - gilt als neugierig und schlau. Ausserdem sind die Tiere erstaunlich sozial, wie Forscher jetzt herausfanden.

Neuseeländische Papageien stecken sich durch bestimmte Schreie gegenseitig mit Spielfreude an. Das schreiben Forscher um Raoul Schwing von der Veterinärmedizinischen Universität Wien in der Fachzeitschrift "Current Biology". Demnach gelingt es Keas mit einem speziellen Laut, ihre Artgenossen zum Spielen zu animieren. Bislang seien solche "emotional ansteckenden" Töne nur bei Säugetieren bekannt gewesen, schreiben Schwing und seine Kollegen.

"Keas verfügen nicht nur über erstaunliche kognitive Fähigkeiten, etwa beim Umgang mit Gegenständen, sondern auch über ein komplexes Spielverhalten", berichtete Schwing. "Dabei stossen sie spezielle Laute aus." In einem Experiment spielten die Forscher wildlebenden Keas fünf Minuten lang Spiellaute von anderen Keas vor, die sie zuvor aufgenommen hatten. Einige der Vögel begannen dann spontan zu spielen.

Wie ein ansteckendes Lachen

Als Kontrolle dienten andere Rufe der Papageien sowie des Südinsel-Rotkehlchens. Durch diese Laute wurde aber kein Kea zum Spielen gebracht. "Das zeigt, dass das Trällern einen ähnlich ansteckenden Effekt hat wie das Lachen bei uns Menschen", sagte Schwing. "Wenn Tiere lachen können, dann sind wir nicht so anders als sie."

Die Keas - benannt nach ihrem Ruf "Kea Kea" - werden etwa 45 Zentimeter gross. Die Papageien mit ihrem olivfarbenen Federkleid gelten nicht nur als spielverliebt, sondern auch als schlau und neugierig. Nach Angaben der Tierschutzorganisation Kea Conservation Trust gibt es auf Neuseelands Südinsel davon heute allerdings nur noch etwa 5000 Exemplare.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Wettbewerb | Schnappschuss des Jahres...

Schicken Sie uns Ihr bestes Foto und gewinnen Sie ein WB-Abo!

Rückseite der drei Gipfel Weissmies, Lagginhorn und Fletschhorn. Mal nicht vom Saastal aus gesehen. Aufnahme vom Oktober 2017, bei einer Wanderung vom Furgi (Zwischbergen) aufs Gallihorn.

1815.ch | Ist Ihnen in diesem Jahr eine tolle Aufnahme gelungen? Dann schicken Sie uns Ihr schönstes Foto von [...]

Adventskalender

Heute im WB

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Jason VolkenLiv AndenmattenLia Willa
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

WB-Stammtisch mit Olivier Mermod und Gerhard Schmid

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Filmriss

1815.ch | Am Samstag haben Westschweizer Medien erstmals Details zu Yannick Buttets Entgleisungen [...]

Sitemap

Impressum