Justiz | Richter von anderem Kanton sollen Fall übernehmen

Bornet ficht Kündigung an

Kämpft weiter. Der geschasste Kapo-Sprecher Jean-Marie Bornet.
1/1

Kämpft weiter. Der geschasste Kapo-Sprecher Jean-Marie Bornet.
Foto: keystone

Quelle: 1815.ch 0

Jean-Marie Bornet reicht Beschwerde gegen den Entscheid des Staatrats ein, wonach er als Sprecher der Kantonspolizei entlassen wurde. Mit der Kündigung wird sich fortan das Kantonsgericht beschäftigen.

Wie seine Anwaltin in einer Mitteilung festhält, fordert Bornet zudem, dass dabei die Kantonsrichter in den Ausstand treten. Gerichtspräsident Stéphane Spahr habe in der Causa bereits öffentlich Stellung gegen den vormaligen Spitzenbeamten bezogen, dies im Namen der Walliser Justiz als Ganzes.

Die hiesigen Richter seien somit befangen, folglich müssten Richter aus einem anderen Kanton das Dossier behandeln, erklärt Bornets Anwältin auf Anfrage. Gleichzeitig fordert Bornet von der neuen Kantonsregierung, auf den Entscheid, der noch der «alte» Staatsrat gefällt hatte, zurückzukommen. Er bekräftigt zudem seinen Willen, eine einvernehmliche Lösung, allenfalls eine Versetzung innerhalb des Polizeicorps, anzustreben.

Bornet, der im Rahmen einer selbst gegründeten politischen Bewegung für den Staatsrat kandidierte, scheint sich offenbar nicht vom Umstand beeindrucken zu lassen, dass auch die frisch gewählte Regierung hinter der Kündigung steht. Noch in der Mai-Session vor einer Woche betonte Staatsratspräsident Jaques Melly, dass die Entlassung unumgänglich gewesen sei, zumal sich Bornet im Lauf der Wahlkampagne abschätzig gegenüber Behörden und Justiz geäussert und sich seiner Funktion als Kapo-Sprecher nicht würdig verhalten habe.

dab

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

1815.ch | Aktuelle Umfrage

Der FC Sitten hat drei von fünf Spielen verloren und ist auf Platz 4 abgerutscht: Reicht es trotzdem für den Cup-Sieg?

mehr Umfragen

Heute im WB

Walliser Bote - Newsletter

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Gabriel Dinis CoutinhoNadège GrichtingAid Ismaili
zur Baby-Galerie

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Schicken Sie uns Ihr Video oder Foto

Leserreporter

Aktuell auf 1815.tv

WB-Stammtisch mit Bruder Beat Pfammatter und Pfarrer Paul Martone

zum Video

Ventil | der Walliser Blog

Stirbt der Mythos?

1815.ch | In wenigen Tagen ist es soweit: Dann wird der FC Sitten in Genf gegen Basel auf dem Rasen stehen. [...]

Rotten Verlag News
1815Club Banner

Nota Bene

Sitemap

Impressum