Strafmassnahmen | Keine Verwendung bei Personen mit Rückfallgefahr

Elektronische Fussfessel wird im Wallis ab dem 1. Januar eingesetzt

Ab dem 1. Januar 2018 werden im Wallis elektronische Fussfesseln zur Überwachung eingesetzt.
1/1

Ab dem 1. Januar 2018 werden im Wallis elektronische Fussfesseln zur Überwachung eingesetzt.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Im Rahmen der Ausführung von Strafmassnahmen setzt der Kanton Wallis ab dem 1. Januar 2018 die elektronische Überwachung um. Diese erfolgt mittels einer elektronischen Fussfessel, welche am Knöchel der Person befestigt wird. Nicht verwendet wird sie bei sehr gefährlichen Personen oder Personen mit Rückfallgefahr.

Ab dem 1. Januar 2018 setzt der Kanton Wallis im Rahmen der Ausführung von Strafmassnahmen die elektronische Überwachung gemäss der kantonalen Verordnung vom 27. September 2017 über die elektronische Überwachung um. Diese Massnahme wird per 1. Januar 2018 in der ganzen Schweiz angewendet.

Die Überwachung wird mittels eines Senders in Form einer elektronischen Fussfessel erfolgen, die an den Knöchel der zu überwachenden Person befestigt wird. Sie kann in Fällen von Hausarrest, Rayonverbot, Kontaktverbot, bei Lockerung während des Strafvollzugs sowie als Ersatzmassnahme zur Untersuchungshaft angewendet werden.

Die elektronische Überwachung wird ausschliesslich als Kontrollinstrument der auferlegten Bedingungen verwendet werden und nicht als Sicherheitsinstrument. Personen, die solche Fussfesseln tragen, werden meist schon im Besitz einer Ausgangsbewilligung sein.

Restrektive Verwendung als Ziel

Die elektronische Fussfessel erlaubt die Überwachung der Person am Wohnort mittels eines Radiofrequenzsystems und die Bestimmung des Aufenthaltsortes mithilfe eines satellitengesteuerten Ortungssystems ausserhalb des Wohnortes. Die elektronische Überwachung wird zudem sehr restriktive verwendet werden.

Der Kanton Wallis hat sich für die Technik der Firma Geosatis SA entschieden, einem Schweizer Unternehmen mit Sitz in Le Noirmont im Kanton Jura. Die Dienststelle für Straf- und Massnahmenvollzug mit seinem Amt für Sanktionen und Begleitmassnahmen wird die zuständige Behörde für den Vollzug von Strafen und Massnahmen unter elektronischer Überwachung sein.

pd/map

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

1815.club Angebot | Gutschein im Wert von CHF 25.-

Erfahren Sie die Schweiz zum halben Preis

Viele Reisende haben es bereits für sich entdeckt: Am angenehmsten ist man ausserhalb der Stosszeiten unterwegs. Machen Sie es wie sie! So haben Sie mehr Platz und reisen stressfrei.

| Stellen Sie sich vor, Sie kommen in ein Geschäft und alles kostet nur die Hälfte. Genau so [...]

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Uvejs IsmailiLuis AmstutzLaura Pfammatter
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Schrattifäscht Gluringen

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Wie ein Ei dem anderen

1815.ch | Habt ihr euch diese bahnbrechende Reportage aus dem aktuellen «SonntagsBlick» zu Gemüte geführt? [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31