Infrastruktur | Das Kollegium Spiritus Sanctus erhält eine moderne Sporthalle

Hallenbad wird zur NLZ-Sporthalle

Moderne Infrastruktur. Von links: Gerhard Schmidt, Rektor Kollegium Spiritus Sanctus, Christophe Darbellay, Staatsrat, Louis Ursprung, Stadtpräsident Brig-Glis, Robin Briguet, Freeski Team Swiss Ski, vor dem ehemaligen Klosterbad.
1/1

Moderne Infrastruktur. Von links: Gerhard Schmidt, Rektor Kollegium Spiritus Sanctus, Christophe Darbellay, Staatsrat, Louis Ursprung, Stadtpräsident Brig-Glis, Robin Briguet, Freeski Team Swiss Ski, vor dem ehemaligen Klosterbad.
Foto: zvg

Quelle: WB 0

Brig-Glis. Auf das Schuljahr 2018/19 hin profitieren die Athletinnen und Athleten der Sportschule des Kollegiums Spiritus Sanctus in Brig von einer Sporthalle, die den neuen Anforderungen von Swiss Ski entspricht.

2013 hat der Staat Wallis das «Sportzentrum St. Ursula/Klosterbad» des Kollgiums Spiritus Sanctus in Brig für den Betrag von sechs Millionen Franken übernommen. Nachdem intensive Gespräche über die optimale Verwendung des Gebäudes geführt wurden und die Sportschule sowie das ihr angegliederte Nationale Leistungszentrum West (NLZ West) ihre spezifischen Bedürfnisse angemeldet hatten, entschied der Kanton nun, im ehemaligen Schwimmbad eine Sporthalle einzurichten. Die Sportschule Brig ist als eine der schweizweit vier «Swiss Olympic Sport Schools» von Swiss Ski als nationales Leistungszentrum Schneesport (Ski alpin, Biathlon und Snowboard) anerkannt. Sie bietet den Nachwuchstalenten aus der Westschweiz und den verschiedenen deutschsprachigen Kantonen eine Top-Trainingsinfrastruktur und eine fundierte schulische Ausbildung auf Deutsch und Französisch. Um auf eine Infrastruktur zurückgreifen zu können, die den Anforderungen von Swiss Ski im Bereich Freestyle entspricht, ist der Bau einer entsprechenden Trainingshalle unumgänglich geworden.

Mit dem geplanten Umbau des ehemaligen Klosterbads werden nicht nur für die jungen Freeskier und Snowboarder, sondern für alle Athletinnen und Athleten der Schule optimale Trainingsbedingungen (Kondition, Kraft, Koordination) geschaffen. Der Kanton Wallis bestätigt damit seinen Willen, die Nachwuchstalente zu fördern und die Stellung des NLZ West in der Schweiz zu stärken. Die für die Realisierung des Projekts benötigten 1,7 Millionen Franken werden, gestützt auf das nationale Sportanlagenkonzept (NASAK), zwischen dem Bund, dem Kanton Wallis und der Gemeinde Brig-Glis aufgeteilt. Die Arbeiten beginnen Anfang 2018 und dauern rund sechs Monate.

wb

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wettbewerb

1815.ch | 1815.ch verlost 5 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Basel. [...]

Walliser Bote

Abo "Digital" zum Vorzugspreis

Digitaler Lesegenuss - täglich ab 5.00 Uhr

| Nur für kurze Zeit: Abo "Digital" während 4 WOCHEN zum Vorzugspreis von CHF 9.90. [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

David BregamoLorena GitzLias Nater
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Der Geigenbauer

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

So ein Pech

1815.ch | Ein Italiener hat im vergangenen Jahr erfahren, dass er drei Milliarden Lire geerbt hat. Vom [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31