Syna | Check für Stiftung Sonne für behinderte Kinder

Gewerkschafter unterstützen behinderte Kinder

Checkübergabe (von links): Daniela Pollinger, Regionalsekretärin Syna; Bernadette Mutter, Kassierin Syna Gesundheitswesen; Johann Tscherrig, Regionalverantwortlicher Syna Oberwallis; Carmen Kalbermatten, Stiftung Sonne für behinderte Kinder; Gaby Salzgeber, Präsidentin Syna Gesundheitswesen; Albina Jordan , Aktuarin Syna Gesundheitswesen.
1/1

Checkübergabe (von links): Daniela Pollinger, Regionalsekretärin Syna; Bernadette Mutter, Kassierin Syna Gesundheitswesen; Johann Tscherrig, Regionalverantwortlicher Syna Oberwallis; Carmen Kalbermatten, Stiftung Sonne für behinderte Kinder; Gaby Salzgeber, Präsidentin Syna Gesundheitswesen; Albina Jordan , Aktuarin Syna Gesundheitswesen.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Anlässlich der Generalversammlung vom 9. März übereichte die Syna-Sektion Gesundheitswesen der Stiftung Sonne für behinderte Kinder einen Betrag von 2000 Franken.

Nebst den ordentlichen Traktanden waren an dieser gut besuchten Generalversammlung die Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen sowie das 20-jährige Jubiläum der Syna Hauptthemen.

Gesamtarbeitsvertrag Gesundheitswesen Wallis

Für die Syna Mitglieder im Gesundheitswesen wäre ein Gesamtarbeitsvertrag für alle Bereiche des Gesundheitswesens äusserst wichtig, heisst es in der Mitteilung der Syna. Über diese Anliegen habe man seit mehreren Jahren diskutiert. Nun wäre es an der Zeit, dass ein einheitlicher Gesamtarbeitsvertrag die Bedingungen vor allem in den Bereichen Altersheime, Spitäler und SMZ regeln würde. Viele Arbeitnehmerinnen wechselten im Laufe des Berufslebens von einem zum anderen Bereich. Somit wären einheitliche Arbeitsbedingungen, wie sie zum Beispiel beim GNW bestehen, für alle von grossem Nutzen. Die Syna-Mitglieder verlangten, dass Gespräche für einen einheitlichen Gesamtarbeitsvertrag geführt werden.

20 Jahre Syna

Die Syna-Sektion Gesundheitswesen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Sei man bei der Gründung der Syna vor 20 Jahren noch eine relativ kleine Sektion gewesen, ist die Sektion Gesundheitswesen heute mit über 400 Mitglieder eine der grösseren Syna Sektionen im Oberwallis. Erfreulich sei, dass die Sektion jährlich wächse und so auch ihren Anteil zum Wachstum der Syna Region Oberwallis beiträge, schreibt Syna. Mit Stolz könne man auf die Erfolge der vergangen 20 Jahre zurückblicken.

Spende für Stiftung Sonne für behinderte Kinder

Mit Freude konnten die Verantwortlichen der Syna-Sektion Gesundheitswesen Kalbermatten Carmen von der Stiftung „Sonne für behinderte Kinder“ einen Geldbetrag von 2‘000 Franken überreichen.

Die Stiftung unterstützt und fördert die Ferien- und Freizeitgestaltung behinderter Kinder und deren Angehörigen. Diese gemeinnützige Institution leistet vorbildliche und wertvolle Arbeit und die Sektion Gesundheitswesen freut sich, dass sie mit einer Spende diese Arbeit unterstützen kann.

pd / zen

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Kostenlos für WB-Abonnenten | Ratgeberträff vom 29. Mai 2018

Erste Hilfe, was ist zu tun in Notfällen

Die Veranstaltung findet im 1815.träff in Glis statt.

| Nadine Elsig ist Samariterlehrerin und Kursleiterin im Samariterverein Brig-Glis. Als Kursleiterin [...]

Heute im WB

Walliser Bote

Abo "Digital" zum Vorzugspreis

Digitaler Lesegenuss - täglich ab 5.00 Uhr

| Nur für kurze Zeit: Abo "Digital" während 4 WOCHEN zum Vorzugspreis von CHF 9.90. [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Luena Pereira Condeço PintoDiana FilipovicGinevra Vinciguerra
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Zum runden Dreieck

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

41 Stunden und 7 Minuten

1815.ch | Die Erwerbstätigen in der Schweiz gehören nach wie vor zu den fleissigsten in Europa. Denn Zahlen [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31