Musik | 10'000 Franken für Kompositionen

UBS-Kulturstiftung finanziert Uraufführungen neuer Werke

Von links: Rozalia Agadjanian, Eliane Locher, Iwan Willisch (Regionaldirektor UBS Wallis), Eliane Williner und Tanjia Muller.
1/1

Von links: Rozalia Agadjanian, Eliane Locher, Iwan Willisch (Regionaldirektor UBS Wallis), Eliane Williner und Tanjia Muller.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

In der Trilogie «Vibrations valaisannes - unerhörte Klangwelten» greift das Ensemble «Tétraflûtes» archaische Themen aus der Walliser Volkskultur auf und kombiniert deren Klang mit neuer Musik. Dank der Unterstützung der UBS Kulturstiftung konnten Uraufführungen neuer Werke finanziert werden.

Im Rahmen des dreijährigen Projekts «Vibrations valaisannes - unerhörte Klangwelten» erarbeitet das Ensemble «Tétraflûtes» jeweils in einem Jahreszyklus drei audiovisuelle Live-Performances. Zu diesem Zweck wurden neue Kompositionen in Auftrag gegeben. Die UBS Kulturstiftung hat die Kompositionsaufträge an die Musiker Andreas Zurbriggen, Daniel Schnyder und Fabian Müller mit 10'000 Franken unterstützt.

Im Juli 2016 wurde Teil 1, das «Gletscher-Requiem» mit Kompositionen von Andreas Zurbriggen, Doina Rotaru aus Rumänien und Dorothea Hofmann aus Deutschland im Eispavillon in Saas-Fee uraufgeführt. In der Performance wurde der Gletscher musikalisch miteinbezogen. Teil 2 und 3, die sich um Suonen und Ringkuhkämpfe drehen, sollen folgen.

«In seiner umfassenden und aktuellen Thematik möchte das Projekt die Zuschauer sowohl klanglich als auch visuell berühren. Zudem soll das Publikum durch das Projekt für die Klimaveränderung und deren Folgen für unsere Gletscher, die Bewässerung und die Suonen sensibilisiert werden. Wir wollen mit der Trilogie zur Erneuerung der Volkskultur beitragen und dem Publikum die Entdeckung bisher ungehörter Klangwelten des Wallis und seiner Mythen ermöglichen», erklärte Eliane Locher, vom Ensemble «Tétraflûtes», im Rahmen der gestrigen Checkübergabe in Sitten.

«Die UBS Kulturstiftung und UBS Wallis freuen sich, ein Projekt unterstützen zu dürfen, dass sich auf so kreative Art und Weise mit der Walliser Kultur beschäftigt», so Iwan Willisch, Regionaldirektor UBS Wallis.

pd/map

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Victoria KalbermatterLenya GitzClarissa Stelitano
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

WB-Stammtisch mit Armand Burgener und Richard Hug

WB-Stammtisch mit Armand Burgener und Richard Hug

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Vitamin C

1815.ch | Wenn es gen Dezember geht, kann ich es kaum erwarten, meine erste Mandarine zu essen. Doch der [...]

Sitemap

Impressum