RZ-Standpunkt

Nein zur Organspende-Initiative – Ja zum Organspende-Eintrag

RZ-Standpunkt
1/1

RZ-Standpunkt
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Eine neu lancierte Volksinitiative will die Zahl der Organspenden erhöhen. Um dies zu erreichen, will die Initiative, dass künftig Personen, die zu Lebzeiten eine Organspende nicht explizit abgelehnt haben, automatisch zu potenziellen Spendern werden. Aktuell ist es noch so, dass jeder es schriftlich festhalten muss, wenn er im Todesfall seine Organe spenden will. Mit der Einführung der sogenannten «Widerspruchslösung» soll dies nun umgekehrt werden. Die Schweiz hat im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl nur halb so viele Spender wie die Nachbarländer Frankreich, Österreich und Italien, wo schon die Widerspruchslösung gilt. Obwohl die meisten Schweizer der Transplantationsmedizin positiv gegenüberstehen, ist nur eine Minderheit dazu bereit, im Ernstfall selber Organe zu spenden. Von den 65 000 Menschen, die jährlich in der Schweiz sterben, durften die Mediziner nur bei 105 Personen Organe entnehmen und so 331 Transplantationen durchführen. Ende September 2017 warten in der Schweiz rund 1500 Patienten auf eine Organspende – viele vergebens. Jährlich sterben circa 100 Patienten. Dies sind die neusten Zahlen der Stiftung «Swisstransplant», welche die Initiative unterstützt. Dass es hierzulande mehr Spenderorgane braucht, ist eigentlich unbestritten. Die Frage ist nur wie. Es gibt zu Recht Bedenken, dass die Widerspruchslösung der richtige Weg ist. Ethiker warnen davor, dass die Initiative in Kauf nimmt, dass allenfalls Menschen Organe entnommen werden, die dies nicht gewollt haben. Der Anspruch jedes Menschen auf Autonomie und Integrität wird so missachtet. Auch der Bundesrat vertritt die Meinung, die positiven Effekte einer Widerspruchslösung seien zu wenig belegt, als dass sie einen derartigen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte rechtfertigen würden. Ein Kompromiss wäre, die heutige Krankenkassenkarte um einen sogenannten obligatorischen Organspende-Eintrag zu erweitern. Darauf muss jeder die Frage beantworten: Spende ich Organe, ja oder nein.

Frank O. Salzgeber

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Uvejs IsmailiLuis AmstutzLaura Pfammatter
zur Baby-Galerie

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31