FIFA-Skandal | FIFA: Jérôme Valcke von BA einvernommen

Ehemaliger FIFA-Generalsekretär Valcke von BA einvernommen

Die Bundesanwaltschaft hat den ehemaligen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke einvernommen. Zudem wurde eine koordinierte Operation in mehreren Ländern durchgeführt. (Archivbild)
1/1

Die Bundesanwaltschaft hat den ehemaligen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke einvernommen. Zudem wurde eine koordinierte Operation in mehreren Ländern durchgeführt. (Archivbild)
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Die Bundesanwaltschaft hat den früheren FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke am Donnerstag einvernommen. Ein Strafverfahren war gegen ihn im letzten März eröffnet worden. Ermittelt wird auch gegen Nasser Al-Khelaifi, Präsidenten des Fussballvereins Paris Saint-Germain.

Valcke wurde als Beschuldigter verhört, aber nicht in Untersuchungshaft genommen, wie die Bundesanwaltschaft (BA) weiter mitteilte.

In Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Frankreich, Griechenland, Italien und Spanien wurden zudem zeitgleich an verschiedenen Orten Hausdurchsuchungen durchgeführt. Diese koordinierte Operation wurde laut BA über die Europäische Stelle für justizielle Zusammenarbeit (Eurojust) ermöglicht.

Verdacht der Bestechung

Valcke wird verdächtigt, von Nasser Al-Khelaifi nicht gebührende Vorteile angenommen zu haben im Zusammenhang mit der Vergabe von Medienrechten für bestimmte Länder an den Fussball-Weltmeisterschaften von 2018, 2022, 2026 und 2030. Al-Khelaifi ist Geschäftsführer der Bein Media Group, die dem katarischen Sender al-Dschasira gehört.

Ausser gegen Valcke und Al-Khelaifi wird das Verfahren wegen Verdachts der Bestechung von Privaten, des Betrugs, der ungetreuen Geschäftsbesorgung und der Urkundenfälschung auch gegen einen Geschäftsmann im Bereich Sportrechten geführt. Valcke wird verdächtigt, auch von diesem Geschäftsmann nicht gebührende Vorteile angenommen zu haben.

Gegen Valcke läuft bereits ein anderes Strafverfahren, das die BA im März 2016 eröffnet hatte. Kenntnisse aus den Ermittlungen der BA im Rahmen dieses Verfahrens waren Grundlage für das neue Verfahren.

25 weitere Verfahren hängig

Im Zusammenhang mit dem "Fussball-Untersuchungskomplex" sind laut BA bisher 180 Verdachtsmeldungen der Meldestelle für Geldwäscherei (MROS) eingegangen. Darunter sind die Verfahren gegen den früheren FIFA-Präsidenten Sepp Blatter und gegen Valcke sowie zum Verfahren zum Thema Fussball-WM 2006 in Deutschland.

Im "Fussball-Untersuchungskomplex" - Vorkommnisse rund um den Weltfussballverband FIFA sind ein Teil davon - ermitteln die BA und die Justiz in den USA seit etwa zwei Jahren. Die BA führt dabei rund 25 Strafverfahren und analysiert eine Datenmenge von rund 19 Terabytes an sichergestellten Unterlagen.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Kolumne | Heute zum Thema «Dogmatiker»

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben ab sofort jede Woche in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

In der aktuellen RZ

1815Club Banner

Oberwalliser Baby-Galerie

Ronja LocherMaëlle FleischmannLilly Thilda Lidewij Stübe
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

BDM-Juniorenturnier

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Wenn man etwas unbedingt will

1815.ch | Skiticket-Preise sollen auf die kommende Wintersaison hin dynamischer werden. Das heisst, man [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31