Volleyball | Erstes Break im Playoff-Final

Dalliard legt mit Neuenburg vor

Die Neuenburgerinnen mit Tia Scambray im Angriff, Tabea Dalliard links neben ihr lauert auf allfällige Abpraller.
1/1

Die Neuenburgerinnen mit Tia Scambray im Angriff, Tabea Dalliard links neben ihr lauert auf allfällige Abpraller.
Foto: Keystone

Quelle: 1815.ch 0

Dem Neuchâtel UC, mit der Oberwalliserin Tabea Dalliard, gelang im Playoff-Final der Frauen gegen Aesch-Pfeffingen in Spiel 3 das erste Break. Nach dem 3:0-Auswärtserfolg benötigen die Neuenburgerinnen in der Best-of-5-Serie bloss noch einen Sieg zum ersten Meistertitel und zum Double.

Die Baselbieterinnen haben gegen den NUC zwar alle drei Direktbegegnungen in der Qualifikation gewonnen, aber jetzt, wo es wirklich ernst gilt, scheinen ihnen die Felle erneut davonzuschwimmen. Dabei hätte das Team von Andreas Vollmer diesmal nicht einmal nur ein einzelnes Finalspiel gewinnen müssen, sondern bloss alle drei Heimspiele der Serie – daraus wird nun aber nichts, und um doch noch endlich den ersten Titel in der Vereinsgeschichte zu gewinnen, wären nun am Mittwoch in Neuenburg und dann am Freitag zuhause in der Finalissima zwei Siege in Folge nötig.

Nach dem von 1440 Zuschauern besuchten Spiel 3 vom Ostermontag würde eine Wende zugunsten von Aesch-Pfeffingen allerdings eher überraschen. In diesem war nämlich meist das Team von Lauren Bertolacci tonangebend und in den entscheidenden Phasen auch wesentlich kaltblütiger. Die Gäste gaben zwar sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang klare Führungen wieder preis und sahen sich zweimal sogar mit einem gegnerischen Satzball konfrontiert. Der NUC hielt diesem Druck aber in beiden Fällen stand und schaffte jeweils mit drei Punkten in Serie noch die Wende zum 26:24.

Der dritte Durchgang verlief resultatmässig ausgeglichener, aber auch in diesem waren in der Schlussphase die Neuenburgerinnen auf dem Weg zum abschliessenden 25:21 effizienter. Den Unterschied machten wohl die stärkeren Ausländerinnen aus. Die drei NUC-Amerikanerinnen waren einmal mehr die auffälligsten Akteurinnen, und wie in Spiel 2 war erneut die 23-jährige Kyra Holt die überragende und mit 19 Punkten auch wiederum erfolgreichste Spielerin.

alb

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Lia BiderbostLola Finnley SchallerLorenzo Justino Azevedo
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31