FC Sitten | Stéphane Henchoz geht von sich aus - die Verantwortlichen lassen sich Zeit für eine neue Lösung

Suche nach einem Nachfolger läuft

Letzter Auftritt. Stéphane Henchoz tritt nach der diskussionslosen Niederlage in St. Gallen zurück. Foto Keystone
1/1

Letzter Auftritt. Stéphane Henchoz tritt nach der diskussionslosen Niederlage in St. Gallen zurück. Foto Keystone
Foto:

Quelle: 1815.ch 0

Sitten-Trainer Stéphane Henchoz hat am Sonntagmorgen seine Demission eingereicht. Am Vorabend hatte seine Mannschaft in St. Gallen 0:3 verloren.

Auf der Klub-Website begründet Henchoz seinen Rücktritt mit den zuletzt ausbleibenden Resultaten und meint: «Ich wünsche dem FC Sitten alles Gute und hoffe, dass diese Entscheidung die Spieler wecken wird.» 

Wer neuer Trainer des FC Sitten wird, ist noch nicht bekannt. Mittlerweile gaben die Verantwortlichen bekannt, sich für eine neue Lösung Zeit zu lassen. Bis man diese neue Lösung gefunden hat, soll die Mannschaft interimistisch betreut werden - von wem, blieb offen. Gut möglich, dass einmal mehr Christian Zermatten hilft.

tad

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Adara Palomo BlancoLenja MischlerLena Blötzer
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31