Verträge mit Versicherungen gekündigt

Rettungsheli-Unternehmen fordern Tarif-Anpassungen

Ein Rettungshelli der Air Zermatt auf dem Landeplatz bei der Hörnlihütte auf 3260 Meter.
1/1

Ein Rettungshelli der Air Zermatt auf dem Landeplatz bei der Hörnlihütte auf 3260 Meter.
Foto: Air Zermatt

Quelle: 1815.ch 0

Air Zermatt, Air Glaciers und die Rega fordern von den Versicherungen eine Erhöhung der Flugminutenpreise für Luftrettungen. Deshalb haben die Unternehmen die geltenden Verträge auf Ende 2013 gekündigt.

Die in der Luftrettung aktiven Heli-Unternehmen Air Zermatt, Air Glaciers und die Schweizerische Rettungsflugwacht (REGA) verhandeln seit Jahren um höhere Tarife für Luftrettungsflüge. Bisher ohne Erfolg.

«Die aktuellen Flugminutenpreise im Rettungswesen gehen zurück auf eine Festlegung im Jahre 1996. Diese Tarife blieben seither unverändert, sie wurden nie der Teuerung angepasst», erklärte Philipp Perren, Verwaltungsrat der Air Zermatt, kürzlich gegenüber dem «Walliser Boten».

«Unbestritten ist, dass die allgemeine Teuerung im Bereich Verkehr rund 20 Prozent, die Teuerung der Helikopter rund 75 Prozent, die Teuerung bei den Ersatzteilen rund 75 bis 110 Prozent und die Teuerung für Kerosin seither rund 70 Prozent beträgt», rechnet Perren nach. Für einen Helikopterflugbetrieb sei somit allein teuerungsbedingt seit 1996 mit einer Preissteigerung von 50 Prozent zu rechnen.

Jetzt haben die drei Rettungsheli-Unternehmen auf Ende 2013 die Verträge mit den Versicherungen gekündigt, welche sich jedes Jahr automatisch verlängerten. «Wir geben keine Verhandlungsziele bekannt», sagt Rega-Sprecher Sascha Hardegger gegenüber blick.ch.

Der Flugminutenpreis sollen von heute 87.20 auf 150 bis 200 Franken erhöht werden. «Allein aufgrund der Teuerung bei Helis und Ausrüstungen müssten wir 50 Prozent und mehr haben», sagt Philipp Perren, Verwaltungsrat der Air Zermatt, gegenüber blick.ch

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Was lässt sich aus der Corona-Krise lernen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Jason VolkenJaron EyerZacharias Mattia Heutschi
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31