Tourismus | Bisher haben sich 75'000 Personen registiert

Saisonabo-Aktion in Saas-Fee wird umgesetzt

Die Saastal Bergbahnen AG bietet das Saisonabo für Saas-Fee und Saas-Almagell nun definitiv für nur 222 Franken an.
1/1

Die Saastal Bergbahnen AG bietet das Saisonabo für Saas-Fee und Saas-Almagell nun definitiv für nur 222 Franken an.
Foto: Valais/Wallis Promotion

Quelle: 1815.ch 17

Innert fünf Wochen wollte Saas-Fee 100'000 Saisonabos für nur 222 Franken verkaufen. Bis am Mittwochabend haben sich mehr als 75'000 Personen dafür registriert. Nun setzen die Bergbahnen die Marketing-Aktion um.

Seit dem 21. Oktober 2016 können sich Personen über die Plattform we-make-it-happen.ch für ein Saisonabo zum Preis von 222 Franken registrieren. Wie die Saas-Fee Bergbahnen am Mittwochabend schreiben, wurden bisher 66'000 Saisonkarten verkauft. Hinzu kommen 5200 verkaufte Dreijahrespässe und 600 15-Jahrespässe. Deshalb habe man nun entschieden, den Deal bereits mit 75'000 Registrationen durchzuführen, so Rainer Flaig, Delegierter des Verwaltungsrats der Saastal Bergbahnen.

Man sei überzeugt, dass man mit der Aktion einen Schritt in die richtige Richtung gemacht habe, wird Pascal Schär, CEO der Saastal Marketing AG zitiert. Die Registrierung bleibt trotzdem, wie ursprünglich vorgesehen, bis am Sonntag, 27. November offen, heisst es seitens der Bergbahnen. Die Abos sind ab dem 1. Dezember 2016 in den Skigebieten Saas-Fee und Saas-Almagell gültig.

pd / pan

Artikel

Kommentare

  • töff - 01

    Also nächstes Jahr wieder 222Fr das Abo?Oder wie will man den Skifahrern die horrende Preiserhöhung dann klarmachen,wenn man wieder die alten Preise will...sonst kann man ja nix investieren.Hotelübernachtungen und Wohnungen teurer als Abo,ziehen die jetzt auch mit?

  • Visper - 292

    Gratulation an Saas-Fee! Ich musste nur schon dem Prinzip wegen ein Ticket kaufen. Wie viele Tage ich dann wirklich im Saas auf der Piste bin wird sich zeigen. Schade macht Saas-Grund nicht mit. Sonst hätte meine Frau bestimmt auch ein Abo gekauft.

  • Barbara - 522

    Ein System, welches in Österreich und in Kanada funktioniert! Bravo Saas-Fee. Egal wer es erfunden hat... es braucht Mut dazu und die von Fee haben den Speuz dazu. Anstelle von immer nur Jammern haben die etwas unternommen. Endlich jemand der sich aktiv für die Förderung des Wintersports einsetzt!

    • rudolf - 29

      Barbara:Bei so tiefen Preisen, null Marge oder minim.

  • Stefan - 264

    Das wird einigen Verantwortlichen der Skigebiete im Saas- und Vispertal schlaflose Nächte bescheren.

  • Bruno - 194

    Und was ist mit Saas-Grund? Wieso sind die nicht dabei?

    • harakirifrei - 211

      Saas-Grund lässt sich nicht herunterziehen.

  • L. B. aus V. - 65

    Der Umsatz im Winter betrug 16.4 Mio.

  • Osky Burgener - 648

    Gratulation ins Gletscherdorf!
    Nebenbei; Das nächste Level heisst dann:
    Das ganze Wallis für Fr. 400.-- / Saison. Alles andere geht langfristig für den Kanton eh in die Hosen. Vielleicht sogar für die "Untouchabels" aus Zermatt. - Abgerechnet wird ja dann eh pro Skitag. Und die "top of" können gerne Tage limitieren... -
    PS: nichts für Feiglinge:)

    • harakirifrei - 212

      Mit ein paar Billetverkäufen allein ist es nicht getan.Das braucht schon Substanz.In Saas-Fee ist alles käuflich.

  • Hans - 683

    Alle Achtung - habe dies jedoch fast erwartet...der Imageverlust wäre wohl zu gross gewesen. Chapeau Saas-Fee

    • fritz - 213

      Der Chapeau wird noch herunterfallen..spätestens bei der Endabrechnung.

  • Rosa Schlüpfer - 991

    Mit 21-23 mios Umsatz reichte es gemäss den veröffentlichten finanzberichten der letzten Jahre nicht für ein positives Resultat. Aktuell sind ca. 18 gesichert. viel kommt dann ja nicht mehr.. Bin gespannt auf die Zukunft..

  • Jorge - 1148

    Den Verantwortlichen sollte man ein Denkmal erstellen. Endlich Walliser, welche vom Tourismus etwas verstehen, und es auch richtig anzupacken wagen. Bravo Saas-Fee.

    • harakirifrei - 24

      Ja aber in Oestereich haben wir ganz andere Löhne, günstigeren Einkauf und günstigere Erstellungskosten.

    • Nadia - 41

      @Peter. Diese Idee hatte Rolf schon vor 20 Jahren

    • peter - 1681

      Jorge, es handelt sich um eine österreichische werbe/marketing agentur die das gemacht hat. Nix wallis

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Wettbewerb FC Sion - FC St. Gallen

Aktuell auf 1815.tv

Gilihüsine auf der Bettmeralp

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Der Hehler ist schlimmer als der Stehler

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Stella-Chiara MaruggJaromir Eric WerlenSimon Schwery
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Digital Abo

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31