Chefwechsel | Jahresrückblick: Prominente Chefwechsel 2017

Prominente Chefwechsel bei einigen SMI-Unternehmen und Migros

Die letzte Bilanzmedienkonferenz war seine letzte: Herbert Bolliger verlässt die Migros und zählt damit zu den prominentesten Abgängern der Wirtschaftsbühne 2017. (Archiv)
1/1

Die letzte Bilanzmedienkonferenz war seine letzte: Herbert Bolliger verlässt die Migros und zählt damit zu den prominentesten Abgängern der Wirtschaftsbühne 2017. (Archiv)
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Das Wirtschaftsjahr 2017 war unter anderem geprägt von einigen prominenten Chefwechseln. Das hat die Aktienkurse kurzfristig massiv bewegt.

Während die Börse beispielsweise positiv auf die Ernennung von Jan Jenisch bei LafargeHolcim reagiert hat, verloren die Aktien der Bank Julius Bär nach der überraschenden Rücktrittsankündigung von CEO Boris Collardi massiv an Boden.

Collardi, eine Art Wunderkind des Schweizer Bankenplatzes, teilte Ende November mit, er verlasse die Bank per sofort und wechsle zur Genfer Privatbank Pictet. Dort ist er Teilhaber. Nachfolger für Collardi bei Julius Bär wird der Bernhard Hodler. Doch bereits jetzt plant die Bank eine Zukunft nach Hodler (Jahrgang 1960).

Collardi kann nach acht Jahren an der Spitze der Bank eine hervorragende Bilanz vorweisen: Zu den grössten Erfolgen zählte die Übernahme der Wealth-Management-Aktivitäten von Merrill Lynch ausserhalb der USA sowie das Engagement der Bank in Asien. Nun muss Julius Bär ohne Collardi auskommen. Das stimmt Anleger unsicher. Der Kurs der Aktie verlor am Tag der Ankündigung mehr als 6 Prozent.

Neues Zeitalter

Eine neue Ära beginnt auch für Novartis. Joseph Jimenez tritt per Ende Januar 2018 nach acht Jahren von seinem Posten als Chef des Pharmakonzerns zurück. Nachfolger wird der gebürtige Inder Vasant Narasimhan (Jahrgang 1976). Damit steht wieder ein Mediziner an der Spitze des Konzerns, nach dem mit Jimenez ein Marketingexperte den Konzern führte.

Mit LafargeHolcim hat ein weiteres Grossunternehmen, welches im Swiss Market Index (SMI) gelistet ist, eine neue Führung. Jan Jenisch, Ex-Sika-Chef, ist seit September im Amt und baut den Konzern wie erwartet um. Sein Vorgänger Eric Olsen war über eine Affäre um Schutzgeldzahlungen im syrischen Bürgerkrieg gestolpert und hatte den Konzern im Sommer verlassen.

Bei Sika wurde Jenisch durch Paul Schuler ersetzt, einem Manager aus den eigenen Reihen. Für Aufsehen sorgten weiter die Rochaden beim Luxuskonzern Richemont, wo mit dem Abgang von Richard Lepeu auch eine neue Führungsstruktur eingeführt wurde. Jérôme Lambert ist der neue starke Mann.

Der in der Öffentlichkeit wohl bekannteste Unternehmenschef, der abtritt, ist wohl aber Herbert Bolliger. Der Migros-Chef übergibt sein Amt nach 13 Jahren auf Anfang Januar an den Westschweizer Fabrice Zumbrunnen.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Walliser Bote

Abo "Digital" zum Vorzugspreis

Digitaler Lesegenuss - täglich ab 5.00 Uhr

| Nur für kurze Zeit: Abo "Digital" während 4 WOCHEN zum Vorzugspreis von CHF 9.90. [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Milea NellenLorena GitzDavid Bregamo
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Neue Attraktion im Barryland

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Fehlalarm

1815.ch | Diese Geschichte sorgte für Schlagzeilen! Ein zehnjähriger Schüler in Deutschland war kürzlich von [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31