St. Niklaus/Herbriggen | Entschärfung eines exponierten Abschnitts

Europaweg mit neuer Linienführung

Der Europaweg wird oberhalb von Herbriggen baulich angepasst.
1/1

Der Europaweg wird oberhalb von Herbriggen baulich angepasst.
Foto: mengis media

Quelle: RZ 1

Der Europaweg von Grächen nach Zermatt wird oberhalb von Herbriggen neu angelegt. Damit soll ein Gefahrenbereich umgangen und gleichzeitig auch die Laufzeit verkürzt werden.

An der Linienführung des Europawegs wird seit seiner Eröffnung in den 1990er-Jahren immer wieder gearbeitet. Der Grund: Mehrere Abschnitte sind Naturgefahren ausgesetzt, wobei es verschiedentlich auch zu Ereignissen wie Steinschlägen gekommen ist. Um diese zu umgehen, wurde die Linienführung immer wieder angepasst oder es wurden künstliche Bauwerke erstellt. Bekanntes Beispiel: die fast 500 Meter lange «Charles Kuonen Hängebrücke» oberhalb von Randa, mit welcher ein Gefahrenbereich dadurch gefahrenlos überquert werden kann. Doch auch oberhalb von Herbriggen ist der Weg Naturgefahren ausgesetzt und wurde gesperrt. Um die gesamte Strecke trotzdem absolvieren zu können, musste folglich jeweils nach Herbriggen hinunter und anschliessend auf der anderen Seite wieder hochgewandert werden, um dort auf den Originalweg zu gelangen. Mithilfe einer neuen Linienführung soll der mühsame Umweg ab diesem Sommer deutlich verkürzt werden: Für rund 300 000 Franken sollen bauliche Massnahmen umgesetzt werden. Mit dem Bewilligungsverfahren wird demnächst gestartet, damit die Arbeiten möglichst im Frühling ausgeführt werden können. Die Kosten übernehmen die fünf Gemeinden Grächen, St. Niklaus, Randa, Täsch und Zermatt.

Peter Abgottspon

Artikel

Kommentare

  • Peter Fux, St. Niklaus VS - 10

    Die Gemeinde welche überhaupt nichts profitiert von diesem Weg zahlt auch daran (ST.NIKLAUS)

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Oberwalliser Baby-Galerie

Anna LoretanEmely BrixSebastian Ambiel
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31