Glis | Erste Tätowierung zum 80. Geburtstag

«Ich bin stolz auf mein Tattoo»

Julia Clausen mit ihrer vor Kurzem tätowierten Rose.
1/1

Julia Clausen mit ihrer vor Kurzem tätowierten Rose.
Foto: Andrea Soltermann

Quelle: RZ 0

Zu ihrem 80. Geburtstag hat Julia Clausen von ihren Enkeln ein spezielles Geburtstagsgeschenk erhalten: Sie liess sich zum ersten Mal im Leben ein Tattoo stechen. Damit wurde ihr ein lang gehegter Wunsch erfüllt.

«Es war schon immer ein Traum von mir, aber es hat sich bisher nie ergeben», sagt die rüstige Rentnerin stolz. Doch vor einigen Tagen war es so weit. Zu ihrem 80. Geburtstag wagte sie den Gang ins Tattoostudio und liess sich eine schwarze Rose auf den linken Oberarm tätowieren. Ursprünglich sollte es ein Schmetterling werden, «weil das meinem Charakter eher entspricht», sagt sie. Da ihr das Rosentattoo einer Nichte gefiel, entschied sie sich ebenfalls für eine solche. Diese ziert nun ihren Oberarm und ein langer Traum ging in Erfüllung. Schon immer wollte sie sich eines stechen lassen, doch aus verschiedenen Gründen kam es nie dazu.

​Langjähriger Traum

Nachdem nun aber zwei ihrer Enkelkinder mit der Idee auf sie zukamen, überlegte sie keine Minute und packte die Chance sofort. «Es dauerte rund eine Stunde und es tat überhaupt nicht weh», sagt sie. Seither trägt sie es mit Stolz und stellt es in ihrem Bekanntenkreis auch ungeniert zur Schau. Dort erntet sie jedoch unterschiedliche Reaktionen. Von Ungläubigkeit bis Eifersucht sei alles dabei, meint sie. Doch davon lässt sie sich nicht beirren und blickt bereits voraus. Denn es ist gut möglich, dass es nicht bei einem Tattoo bleiben wird. Ihr schweben bereits weitere Sujets an anderen Körperstellen vor.

Bisher älteste Kundin

So denkt sie an die Umrisse einer Katze oder an den ursprünglichen Wunsch eines Schmetterlings. Doch vorerst will sie das jetzige Tattoo geniessen und auskosten. «Ich schaue jeden Tag in den Spiegel, ob es noch da ist», sagt sie schelmisch. Eine neue Erfahrung war es auch für Tätowiererin Martina Burgstaller. Für sie war Julia Clausen nämlich bisher die älteste Kundin, welcher sie ein Tattoo stechen durfte. «Es war sehr speziell und auch schön, ihr diesen Wunsch erfüllen zu dürfen», sagt sie.

Peter Abgottspon

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Fynn AnthamattenMirja RuppenMatti Wyden
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Fanti, Fanti noch einmal…

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31