Jahresrückblick 2017 | Diese Themen bewegten die Oberwalliser Bevölkerung

Blick zurück auf das Jahr 2017: Oktober bis Dezember

Nach einer 13-stündigen Rettungsaktion konnte das kleine Mädchen aus der Felsspalte befreit werden.
1/8

Nach einer 13-stündigen Rettungsaktion konnte das kleine Mädchen aus der Felsspalte befreit werden.
Foto: zvg

Der Bundesrat unterstützt die Kandidatur «Sion 2026» für die Olympischen Winterspiele. (Archivbild)
2/8

Der Bundesrat unterstützt die Kandidatur «Sion 2026» für die Olympischen Winterspiele. (Archivbild)
Foto:

In diesem Molok in Haute-Nendaz ist die Leiche der 81-jährigen Frau gefunden worden.
3/8

In diesem Molok in Haute-Nendaz ist die Leiche der 81-jährigen Frau gefunden worden.
Foto: Keystone

Zusammengeführt, was zusammengehört. Rückwirkend auf den 1. Mai 2017 haben die Bahnen des Aletschplateaus zu einer einzigen Bahn fusioniert: die Aletsch Bahn AG ist geboren.
4/8

Zusammengeführt, was zusammengehört. Rückwirkend auf den 1. Mai 2017 haben die Bahnen des Aletschplateaus zu einer einzigen Bahn fusioniert: die Aletsch Bahn AG ist geboren.
Foto: zvg

Keine vorsätzliche Tötung. Der Grenzwächter ist wegen des versuchten Schwangerschaftsabbruchs und der fahrlässigen Tötung zu einer bedingten Strafe verurteilt worden.
5/8

Keine vorsätzliche Tötung. Der Grenzwächter ist wegen des versuchten Schwangerschaftsabbruchs und der fahrlässigen Tötung zu einer bedingten Strafe verurteilt worden.
Foto: wb

Yannick Buttet gerät mächtig unter Druck.
6/8

Yannick Buttet gerät mächtig unter Druck.
Foto: Walliser Bote

Das Kapuzinerkloster in Brig-Glis hat in der Stiftung Emera einen neuen Besitzer gefunden.
7/8

Das Kapuzinerkloster in Brig-Glis hat in der Stiftung Emera einen neuen Besitzer gefunden.
Foto: wb

Das Hofathorn. Der tödliche Unfall ereignete sich in der Lawine rechts. Die Schneemassen links davon lösten sich bei der Abfahrt der Kollegen zum Standort des Verschütteten.
8/8

Das Hofathorn. Der tödliche Unfall ereignete sich in der Lawine rechts. Die Schneemassen links davon lösten sich bei der Abfahrt der Kollegen zum Standort des Verschütteten.
Foto: kantonspolizei

Quelle: 1815.ch 0

Welche Themen beschäftigten in diesem Jahr die Menschen im Wallis? Wir blicken zurück auf das Jahr 2017 und zeigen in vier Teilen, welche Beiträge bei den Leserinnen und Lesern des «Walliser Boten» und den 1815.ch-Nutzern auf besonders grosses Interesse gestossen sind.

Oktober: Dramatische Rettungsaktion und ein Familiendrama in Haute-Nendaz

In der Nacht auf Donnerstag, 5. Oktober, konnte in einer hochdramatischen, 13 Stunden dauernden Rettungsaktion ein zweijähriges Mädchen aus einer Felsspalte auf der Riederalp geborgen werden. Fragen zur Sicherheit des betreffenden Wanderwegs wurden danach laut. Am 18. Oktober erfolgte das bundesrätliche Ja zu «Sion 2026». Die Kandidatur soll mit acht Millionen Franken unterstützt werden. Erhält die Schweiz den Zuschlag, will der Bundesrat bis zu einer Milliarde Franken ausgeben. Am Sonntag, 22. Oktober, ist der Leichnam einer 81-jährigen Frau in einem Müllcontainer in Haute-Nendaz aufgefunden worden. Sie starb durch den Übergriff einer Drittperson. Offenbar handelte es sich dabei um ein Familiendrama.

November: Eine grosse «Hochzeit», Prozess vor Militärgericht und Buttets Verfehlungen

Mit überwältigender Mehrheit haben die Aktionäre aller drei Bahnen des Aletschplateaus ihren Willen zur Fusion bekundet. Es entstand damit das zweitgrösste Bahnunternehmen des Oberwallis mit einem Umsatz von 38 Millionen Franken. Ebenfalls im November begann der Prozess gegen den Oberwalliser Grenzwächter, der einer schwangeren Syrerin 2014 trotz starker Schmerzen keine medizinische Hilfe gewährt hatte. Sie verlor darauf hin ihr ungeborenes Kind. Die Anklage forderte sieben Jahre Gefängnis. Das Urteil, das im Dezember bekannt gegeben wurde, lief schliesslich auf eine bedingte Gefängnis- und Geldstrafe hinaus. Sowohl die Opferfamilie als auch der beschuldigte Grenzwächter ziehen den Fall weiter. Ende November wurde publik, dass Yannick Buttet seine ehemalige Geliebte mehrmals bedrängt haben soll. Die Frau hat nach einer nächtlichen Störaktion Strafanzeige eingereicht. Weitere Vorwürfe von Parlamentarierinnen wurden darauf laut. Die CVP Schweiz hat ihn als Vizepräsident suspendiert. Später ist Buttet, für den die Unschuldsvermutung gilt, auch als Nationalrat zurück getreten.

Dezember: «PowdAir» geht bachab, neuer Besitzer für Kloster und tödliche Lawine

Die Pläne der neugegründeten britischen Fluggesellschaft PowdAir waren ambitioniert: Diverse Ziele in Grossbritannien und Nordeuropa sollten vom Flughafen Sitten aus ganzjährig angeflogen werden. Anfang Dezember löste sich dieses Vorhaben allerdings in Luft auf, die Fluggesellschaft stand nach dem Absprung des Hauptinvestors vor dem Aus. Das vor seiner Schliessung stehende Kapuzinerkloster in Brig-Glis hat im Dezember in der Sozialstiftung Emera einen neuen Besitzer gefunden. Der Walliser Staatsrat hat den Kauf der Liegenschaft im Zentrum der Stadtgemeinde genehmigt. Der Weihnachtstag indes wurde von einer Tragödie überschattet: Beim Aufstieg zum Hofathorn auf der Belalp hat eine fünfköpfige Tourengruppe etwa 100 Meter unterhalb des Gipfels eine Lawine mit tödlichen Folgen ausgelöst. Für den von den Schneemassen mitgerissenen einheimischen Berggänger kam jede Hilfe zu spät.

map / pan / pmo

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

1815.ch | Aktuelle Umfrage

Haben Sie die hochsommerlichen Temperaturen vom Wochenende genossen?

mehr Umfragen

Walliser Bote

Abo "Digital" zum Vorzugspreis

Digitaler Lesegenuss - täglich ab 5.00 Uhr

| Nur für kurze Zeit: Abo "Digital" während 4 WOCHEN zum Vorzugspreis von CHF 9.90. [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815Club Banner

In der aktuellen RZ

Oberwalliser Baby-Galerie

Milea NellenLorena GitzDavid Bregamo
zur Baby-Galerie

Aktuell auf 1815.tv

Aldo Rotzer übers Open Air

zum Video
Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Guter Service

1815.ch | Hier werden Sie geholfen! Den Kunden einfach derart verwirren, bis er sich nicht mehr beschwert. [...]

Walliser Bote - Newsletter

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31