China | Flugzeuge starten und landen wieder

Flugbetrieb in Hongkong läuft wieder

Am Flughafen in Hongkong starten wieder Flugzeuge. Nach Protesten war der Betrieb am Vortag eingestellt worden.
1/1

Am Flughafen in Hongkong starten wieder Flugzeuge. Nach Protesten war der Betrieb am Vortag eingestellt worden.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Nach der Streichung aller Flüge am Hongkong Airport aufgrund der Proteste gegen Polizeigewalt ist der Flugbetrieb am Dienstag wieder angelaufen. Dies bestätigte die Flughafenverwaltung am Dienstagmorgen.

Allerdings sei noch nicht abzusehen, wann wieder mit einer störungsfreien Rückkehr zum normalen Flugplan zu rechnen ist, hiess es. Auf der Webseite des Flughafens waren am Morgen noch immer zahlreiche Verbindungen mit dem Hinweis «canceled» versehen.

Wie ein Flughafensprecher zudem mitteilte, liefe das Einchecken von Passagieren am Dienstagmorgen wieder flächendeckend an. Die Informationstafeln zeigten ausserdem, dass die Abflüge einiger Maschinen kurz bevorstanden.

Die Fluggesellschaft Cathay Pacific erklärte am Dienstag, es seien rund 200 Flüge gestrichen worden. Die Vorzeigeairline von Hongkong werde lediglich eine begrenzte Anzahl von Starts und Landungen durchführen, hiess es. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei anderen Fluggesellschaften, etwa Emirates.

Wichtiges Drehkreuz

Aus Wut über die ausufernde Polizeigewalt hatte Hongkongs Protestbewegung den Betrieb auf dem Flughafen der Millionenstadt am Montag zum Erliegen gebracht. Tausende Demonstranten belagerten die Abflugs- und Ankunftshalle. Der Airport, einer der geschäftigsten weltweit und ein zentrales Drehkreuz für Langstreckenflüge über China und Südostasien, strich deshalb ab dem Montagnachmittag sämtliche Flüge für den Tag.

Die Zentralregierung in Peking zeigt sich empört über die Proteste. Sie verschärfte zuletzt ihre Warnungen an die Demonstranten und erklärte, die Protestbewegung weise «Anzeichen des Terrorismus» auf.

Die US-Regierung wiederum rief am Montag die Konfliktparteien in der chinesischen Sonderverwaltungszone zu Zurückhaltung auf. «Die Vereinigten Staaten mahnen alle Seiten dazu, von Gewalt Abstand zu nehmen», sagte ein hochrangiger Regierungsvertreter in Washington.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Katharina Abgottspon

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Der gläserne Mensch oder der «sanfte» Zwang durch Kontrolle

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Stella-Chiara MaruggJaromir Eric WerlenSimon Schwery
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31