Rückholung | Neunzehnter Flug: Insgesamt wurden bereits rund 2400 Schweizer zurückgebracht

Dutzende gestrandete Schweizer aus Australien nach Hause gebracht

Das Flugzeug war am Samstag in der australischen Ostküstenmetropole Sydney mit 193 Passagieren aus der Schweiz und elf weiteren Ländern an Bord gestartet.
1/4

Das Flugzeug war am Samstag in der australischen Ostküstenmetropole Sydney mit 193 Passagieren aus der Schweiz und elf weiteren Ländern an Bord gestartet.
Foto: Keystone

Ein A340-Flugzeug der Swiss-Schwestergesellschaft Edelweiss brachte am Sonntag in Australien gestrandete Schweizer zurück nach Zürich. (Symbolbild)
2/4

Ein A340-Flugzeug der Swiss-Schwestergesellschaft Edelweiss brachte am Sonntag in Australien gestrandete Schweizer zurück nach Zürich. (Symbolbild)
Foto: Keystone

Australien ist bisher wenig von der Coronakrise betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen ist auf tiefem Niveau weiter zurückgegangen. (Archivbild)
3/4

Australien ist bisher wenig von der Coronakrise betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen ist auf tiefem Niveau weiter zurückgegangen. (Archivbild)
Foto: Keystone

Die Tagesinfektionsrate liege derzeit unter fünf Prozent. Die Zahl der Covid-Todesfälle nahm um vier auf 34 zu.
4/4

Die Tagesinfektionsrate liege derzeit unter fünf Prozent. Die Zahl der Covid-Todesfälle nahm um vier auf 34 zu.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Die Schweiz hat am Sonntag dutzende auf dem Kontinent Australien gestrandete Menschen repatriiert. Eine vom Aussendepartement gecharterte Maschine der Fluggesellschaft Edelweiss mit 194 Passagieren an Bord landete laut Angaben des Flughafens um 06.20 Uhr in Zürich.

Im Flieger befanden sich 172 Passagiere aus der Schweiz sowie 22 Personen aus anderen europäischen Ländern, wie das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) mitteilte.

Das Flugzeug war am Samstag in der australischen Ostküstenmetropole Sydney gestartet. Die Maschine legte vor der Landung in Zürich einen Zwischenstopp auf der thailändischen Insel Phuket ein, wie der für die Asien-Pazifik-Region zuständige Botschafter Raphael Nägeli im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Es handelte sich um den neunzehnten Flug im Rahmen der Rückholaktion des EDA. Insgesamt wurden bereits rund 2400 Schweizer Reisende zurückgebracht. Wegen der Coronavirus-Pandemie sitzen viele Schweizer Touristen und Geschäftsreisende im Ausland fest. Das EDA startete deshalb die bislang grösste Rückholaktion in seiner Geschichte.

Artikel

Infos

Australien kaum von Coronavirus betroffen

In Australien deutet ein anhaltender Rückgang bei den Neuinfektionen auf eine Verlangsamung der Coronavirus-Ausbreitung. Die Zahl der gemeldeten Fälle stieg binnen 24 Stunden bis zum Sonntagmorgen um 181 auf 5635, wie das Gesundheitsministerium mitteilt.

 

Damit liegt die Tagesinfektionsrate unter fünf Prozent. Mitte März lag sie noch rund fünf mal so hoch. Der Direktor für Gesundheitsschutz im Bundesstaat New South Wales, Jeremy McAnulty, sagte, es bestehe die Hoffnung, dass eine Abflachung der Kurve der Neuinfektionen begonnen habe. Die Zahl der Todesfälle durch die Atemwegserkrankung Covid-19 nahm um vier auf 34 zu. sda

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Finja ClausenElena MeisterLoris Loretan
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31