Trockenheit | Dank schneereichem Winter und Schneeschmelze

Schweizer Stauseen mit saisonal normalem Pegelstand

Ziel ist es, dass die Stauseen bis Ende September voll sind.
1/1

Ziel ist es, dass die Stauseen bis Ende September voll sind.
Foto: Walliser Bote

Quelle: SDA 0

Der Füllgrad der Schweizer Speicherseen zur Stromproduktion ist für die aktuelle Saison normal. Er lag im Juli bei 72 Prozent. Zustande kam das dank des vielen Schnees im Winter und der wärmebedingt heftigen Schneeschmelze.

Damit dürfte die Stromversorgung des Landes für den kommenden Winter auf dem üblichen Stand liegen, wie Roger Pfammatter, Geschäftsführer beim Schweizerischen Wasserwirtschaftsverband (SWV), am Mittwoch auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA sagte.

Die 72 Prozent Füllgrad entsprechen dem langjährigen Mittel für die Jahreszeit. Ziel ist es gemäss Pfammatter, dass die Stauseen bis Ende September voll sind. Das scheint derzeit nicht gefährdet. Dennoch vermögen die Wasser- und die Atomkraftwerke im Winter den Strombedarf der Schweiz nicht zu decken, Importe sind seit Jahren nötig.

Flusskraftwerke mit deutlich weniger Wasser

Während im Winter eher Strommangel herrscht, ist im Sommer üblicherweise Überfluss angesagt. Diesen Sommer wird daraus indessen nichts, wie Pfammatter ausführte. Die Flusskraftwerke müssen derzeit mit der Hälfte der üblichen Wassermenge auskommen.

So fallen auch die sonst üblichen Stromexporte mager oder ganz aus. Gemäss dem Fachmann ist das indessen kein grosses Problem, da Strompreise im Sommer sowieso tief sind.

Zwischen Januar und März lagen die Durchflussmengen der Laufwasserkraftwerke über dem Langjahresdurchschnitt, zwischen April und Juni im Mittel. Mit dem Tiefstand im Juli allerdings brach die Stromproduktion ein. Pfammatter nimmt an, dass sich diese Produktionsdelle bis Ende Jahr nicht mehr auswetzen lässt.

Auch wenn die Fliesskraftwerke aktuell deutlich weniger Strom produzieren, ist die Branche an Schwankungen gewöhnt. Die Wasserkraftbranche sei an jährliche Schwankungen von plus oder minus 20 Prozent gewöhnt, erklärte Pfammatter.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Liam Noel WasmerNina RicciLenia Greco
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

Kostenlos für alle WB-Leserinnen und WB-Leser | Ratgeberträff vom 31. Januar...

Was muss ich beim Erben und Vererben beachten?

Seien Sie live dabei im 1815.träff.

| Erben/Vererben – Man sagt so schön, dass man sich erst im Erbfall so richtig kennenlernt. Obwohl es [...]

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Ist die Initiative der Jungen Grünen gut für die Walliser Gemeinden?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Albert Nyfeler

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31