Langlauf | 2076 Teilnehmer gingen an den Start

Neuer Teilnehmerrekord beim 48. Gommerlauf

2076. So viele Langläufer wie in diesem Jahr zählte der Gommerlauf noch nie.
1/1

2076. So viele Langläufer wie in diesem Jahr zählte der Gommerlauf noch nie.
Foto: @BrunoKalbermatten, Content & Media

Quelle: 1815.ch 0

Mit 2076 Teilnehmern gab es beim Gommerlauf einen neuen Teilnehmerrekord. Thomas Chambellant und Searina Boner wiederholten am Sonntag ihre Siege vom Vortag.

Auch am zweiten Renntag herrschten beim Gommerlauf wieder beste Bedingungen. So entwickelte sich ein schnelles Rennen. Über eine längere Distanz war zu Beginn ein gutes Dutzend Läufer in der Spitzengruppe. Auf den letzten Kilometern wurde das Spitzenfeld immer kleiner und es kam zu einem Sprint der schnellsten Läufer. Hier setzte sich Vortagessieger Thomas Chambellant wieder knapp durch. Er siegte ganz knapp mit 0.5 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Bastien Poirrier. Mit einer Zehntelsekunde Rückstand kam Candide Pralong als bester Schweizer ins Ziel. «Ich wusste, dass ich nicht der beste Sprinter bin. So habe ich versucht, die Entscheidung vor dem Ziel zu schaffen. Das ist mir aber nicht gelungen. Die Franzosen waren heute zu stark.» Christoph Gasche vom SC Obergoms kam auf dem 35. Rang ins Ziel. Matthias Imsand klassierte sich auf dem 38. Rang. «Am Anfang hatte ich eine Gruppe erwischt, die nicht allzu schnell unterwegs war. So konnte ich es ein bisschen gemütlicher nehmen. Von Niederwald in Richtung Ziel konnte ich dann nochmals zu legen. Aber im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden.»

Auch bei den Damen schaffte es Seraina Boner wie schon beim Halbmarathon am Vortag zuoberst auf das Podest. Sie hatte schon früh einen ziemlich grossen Vorsprung. Auf den letzten Kilometern wurde es aber nochmals eng. «Heute war es ein bisschen schwieriger, gestern war es auf der Loipe etwas schneller. Ich bin mir auch die Distanz von 42 Kilometern nicht so gewohnt. Dank der guten Verpflegung schaffte ich es aber gut ins Ziel.» Mit einem Rückstand von 13 Sekunden kam Céline Choppard ins Ziel. Sie gewann den Endkampf um Platz 3 gegen Emilie Bulle. Beste Oberwalliserin war Rahel Imoberdorf. Sie kam als Fünfte ins Ziel. «Es war das erste Rennen in dieser Saison. Aber ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist. Am Anfang konnte ich das Tempo mit der Spitze mitgehen. Doch bald wurde die Pace für mich zu schnell. Nach Niederwald konnte ich bei einem schnellen Läufer anhängen und so bin ich gut ins Ziel gekommen.» Biathletin Flurina Volken schaffte es als Neunte noch in die Top Ten. Marianne Volken klassierte sich auf dem 14. Rang.

Dank den optimalen Wetterbedingungen gab es einen neuen Teilnehmerrekord. Erstmals wurde die 2000er-Grenze geknackt. Bei den verschiedenen Rennen waren insgesamt 2076 Teilnehmer am Start. Erstmals stand das Organisationskomitee unter der Leitung von Anja Beivi, Geschäftsführerin Obergoms Tourismus. «Wir hofften im Vorfeld, dass wir möglichst viele Teilnehmer im Goms begrüssen können. Jetzt sind wir sehr erfreut, dass es einen neuen Teilnehmerrekord gegeben hat.

en

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Was lässt sich aus der Corona-Krise lernen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Jason VolkenJaron EyerZacharias Mattia Heutschi
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31