Ernen | 45. Musikwochen

Das Musikdorf ist in Bewegung

Kammerkonzert im Tellenhaus.
1/1

Kammerkonzert im Tellenhaus.
Foto: zvg

Quelle: RZ 0

Im Sommer finden in Ernen bereits zum 45. Mal die Musikwochen statt. Das diesjährige Motto «In Bewegung» zieht sich wie ein roter Faden durch das Programm.

Als György Sebök vor 45 Jahren in Ernen den Grundstein für das ­Musikdorf legte, habe ihn eine tiefe Sehnsucht angetrieben, wie der ­Intendant des Musikdorfs Ernen, Francesco Walter, im Programmheft zu den 45. Musikwochen schreibt. Der ungarische Pianist träumte von einer authentischen Oase fernab von Hektik und Starkult, wo Menschen sich im Dienste der Musik begegnen und inspirieren. Im Bergdorf Ernen, inmitten einer schönen Naturkulisse, habe sich seine Vision erfüllt. Seit 1974 finden in den Sommermonaten Juli und August nun schon Konzerte, Lesungen und Workshops statt. Die einmalige Stimmung und Akustik in der alten Dorfkirche oder im historischen Tellenhaus bieten während der Klavierwoche und den Barock- und Kammermusikwochen den perfekten Rahmen für die erstklassigen Konzerte internationaler ­Virtuosen. Heute ist das 550-Seelen-Dorf im Goms weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt für seine Musikwochen. «Viele Besucher und auch Musiker schätzen die persönliche Atmosphäre in Ernen», sagt Walter. In diesem Jahr lautet das Motto «In Bewegung». Neu wird im Juli im Tellenhaus ein Tanzfilm mit Livemusik gezeigt. Heinz Spoerl hat 2003 mit «In den Winden im Nichts» ein Meisterwerk geschaffen. Der ehemalige Ballett­direktor und Choreograf am Opernhaus ­Zürich hat die stilisierten Barocktänze von Bachs Cellosuiten für die tänzerische Umsetzung entdeckt. In ­Ernen wird das Ballett als Video auf Leinwand mit Livemusik auferstehen. Der süd­afrikanische Pianist Charl du Plessis hat Bachs Cello­suiten zum Film neu arrangiert. Als ein weiteres Highlight wird am 4. August auf dem Dorfplatz in Ernen das musikalische Bühnenwerk «Die Geschichte vom Soldaten» aufgeführt. Diese Musiktheaterproduktion entstand 1918 von Igor Strawinski in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Charles-Ferdinand Ramuz. Doch nicht nur die hochstehende Qualität des musikalischen Programms zieht das Publikum aus dem In- und Ausland Jahr für Jahr nach Ernen. Auch in diesem Jahr führt die bekannte Krimi­autorin Donna Leon ein Schreib­seminar durch. Zusammen mit ­Judith Flanders macht die Erfinderin des Commissario Brunetti in einem kleinen vertrauten Seminarrahmen die Teilnehmenden mit englischsprachigen Klassikern vertraut und erklärt, was ein gutes Buch ausmacht.

Frank O. Salzgeber

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Eleni StuderLiam GindlFynn Furrer
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:...

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger zum Thema «Selbstbestimmung».

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

1815.club | Wenn sich Aktualität in...

Buch «200 Jahre Walliser Geschichte»

1815.ch | Das gehört in jeden Walliser Haushalt! Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar! [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31