Region | Nach neun Jahren

Die Band «Scutluck» geht in Rente

Nach neun Jahren auf der Bühne hat sich «Scutluck» aufgelöst.
1/1

Nach neun Jahren auf der Bühne hat sich «Scutluck» aufgelöst.
Foto: zvg

Quelle: RZ 0

Die Oberwalliser Ska-Band «Scutluck» hat sich nach neun Jahren auf der Bühne aufgelöst. Zu gross wurde der organisatorische Aufwand für die Bandmitglieder.

Kurz vor Weihnachten liess es die Oberwalliser Ska-, Punk- und Jazzband «Scutluck» nochmals krachen. In ihrem Bandlokal in Raron hatte sie Freunde und Familienmitglieder zu einem Abschlusskonzert im privaten Rahmen eingeladen. Denn nach neuen Jahren auf den Bühnen von nah und fern ist Schluss. Ende Jahr hatte die Band auf Facebook ihre Auflösung bekannt gegeben.

«Zu kompliziert»

Grund für den Rückzug ist in erster Linie, dass es immer schwieriger wurde, die Proben und Konzerte der achtköpfigen Band zu organisieren. «Die Zeit für Proben und Konzerte ist schlicht kaum noch vorhanden», erklärt Frontmann und Sänger Peter Steffen. «Bei einigen Bandmitgliedern tritt zunehmend die Familienplanung in der Vordergrund, andere sind beruflich stark eingebunden.» Es sei nicht so, dass man die Freude am Musikmachen verloren habe oder gar im Streit auseinandergehe, so der Sänger von «Scutluck» weiter. «Darum haben wir uns gesagt, dass wir lieber jetzt Schluss machen, bevor wir es schlecht in die Länge ziehen», sagt Steffen.

Bis nach Indonesien

Insgesamt neun Jahre, während denen auch zwei Alben produziert wurden, standen die Mitglieder von «Scutluck» auf der Bühne, oft im Oberwallis, aber auch in anderen Kantonen und im Sommer 2016 sogar in Indonesien. «Diese Auftritte am anderen Ende der Welt waren sicher eines der Highlights unserer Bandzeit», sagt Schlagzeuger Thomas Ming. «Unvergessen werden aber sicher auch die Auftritte am Open Air Gampel und am Gommer Open Air bleiben.» Bassist Michel Schmid ist sich indes sicher, dass die Liebe zur Musik den Bandmitgliedern auch nach der Auflösung von «Scutluck» erhalten bleiben wird. «Vielleicht wächst ja irgendetwas in der einen oder anderen Form wieder zusammen», sagt er, und Frontmann Peter Steffen will sogar eine spätere Wiedervereinigung nicht a priori ausschliessen, obwohl dies «im Moment sicher noch kein Thema ist».

Martin Meul

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Ava-Louise SchnidrigMailo AufdenblattenLeonie Kalbermatten
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Magic Ogi und Kurtaxen-Franz

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31