Leuk | Rückrundenstart 3. Liga

FC Leuk-Susten: Den Aufstieg in die 2. Liga im Visier

Trainer Ivan Holosnjaj (Mitte) im Kreise seiner Spieler.
1/1

Trainer Ivan Holosnjaj (Mitte) im Kreise seiner Spieler.
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Nach einer starken Vorrunde liegt der FC Leuk-Susten in der 3. Liga an der Tabellenspitze. Eine gute Ausgangslage, um nach über 20 Jahren wieder den Aufstieg in die 2. Liga zu schaffen.

Als der FC Leuk-Susten letztmals in der 2. Liga spielte, soll ein gewisser Wilfried Meichtry das Tor gehütet haben. Meichtry, schweizweit bekannter Schriftsteller und Historiker, ist mittlerweile 54 Jahre alt. Jetzt hat eine Generation junger Spieler Gelegenheit, Geschichte zu schreiben.

Starke Spielergeneration

Der Abstieg in die 4. Liga 2011 markierte gleichzeitig Tiefpunkt und Neubeginn beim FC Leuk-Susten. Es folgte ein Generationenwechsel und zwei Jahre später konnte der Wiederaufstieg in die 2. Liga gefeiert werden. Ein Teil des heutigen jungen Kaders war schon bei diesem Aufstieg mit dabei. Jetzt klopft man an die 2.-Liga-Tür. Der FC Leuk-Susten führt die 3.-Liga-Tabelle mit vier Punkten Vorsprung auf die ersten drei Verfolger Stalden, Lens und Steg an. Allerdings sind die Punktabstände sehr gering. Auch der 2.-Liga-Absteiger Visp, derzeit bloss auf dem achten Platz liegend, dürfe noch nicht abgeschrieben werden, so Trainer Ivan Holosnjaj. Obwohl in der gesamten Vorrunde nur der Auswärtsmatch gegen Lens mit 0:3 verloren ging, ist der ehrgeizige neue Trainer der Leuker nicht ganz zufrieden: «Vier Mal spielten wir unentschieden. Wir hätten noch mehr Punkte machen müssen.» Auch die Vorbereitung in der Winterpause lief nicht ganz nach dem Geschmack des Trainers: «Wegen des Wetters mussten wir meistens in der Halle trainieren, was nicht optimal ist.» Positiv stimmt Holosnjaj die junge Mannschaft und das Umfeld im Verein: «Wir haben ein gutes Team mit dem Willen, einen dynamischen Fussball zu spielen und auch im Umfeld spüre ich die Ambition, so schnell wie möglich aufsteigen zu wollen.» Dazu agiere das Team viel disziplinierter als noch in der vergangenen Saison, was ein Blick auf die Strafpunkte beweist. Und in der Winterpause habe die Mannschaft mit den Zuzügen von Sandro Steiner (22), Michel (23) und Janis (17) Ziegler sowie Edin Hasanbasic nochmals an Substanz gewonnen. Zum Rückrundenstart kommt es am Samstag auf dem Sportplatz Galgenwald in Susten nun zu einem wegweisenden Duell: Die Leuker können sich gegen den FC Lens für die Vorrundenniederlage revanchieren.

Frank O. Salzgeber

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Konstantin SchulzMatteo PfammatterNorin Gitz
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Windsun und Erdverlegung

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31