Brauchtum | Genug Nikoläuse in Visp und Naters

Kein Nikolaus-Notstand in Visp und Naters

Die Nachfrage nach einem Besuch des Nikolaus am heutigen Abend ist in Naters und Visp leicht gestiegen.
1/1

Die Nachfrage nach einem Besuch des Nikolaus am heutigen Abend ist in Naters und Visp leicht gestiegen.
Foto: Karl-Michael Soemer/pixelio.de

Quelle: RZ 0

Die Nachfrage nach einem Besuch des Nikolaus ist in Visp und Naters leicht steigend. Die Suche nach Nikoläusen ist indes nicht leicht, ein Notstand herrscht aber nicht.

Eigentlich war das Nikolaus-Team in Naters für dieses Jahr gut aufgestellt. «Bis vor Ende der letzten Woche gingen wir davon aus, dass wir genug Leute zur Verfügung hatten, um den Bedarf an Nikolaus-Besuchen in unserer Gemeinde abzudecken», sagt Jonas Amherd, Pastoralassistent der Pfarrei Naters und zuständig für die Organisation der Nikolaus-Besuche. «Dann aber mussten fünf Nikoläuse kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen, was natürlich zu einer gewissen Hektik geführt hat.» Glücklicherweise hätten sich aber schlussendlich doch noch spontan Ersatzleute finden lassen, sodass man keiner Familie den Besuch des Nikolaus hätte absagen müssen, so Amherd.

Steigende Nachfrage

Generell gestaltet sich die Suche nach Personen, die bereit sind, als Nikolaus zu amten, dennoch nicht einfach. «Man muss viel telefonieren und den Leuten gut zureden, damit diese schöne Tradition erhalten bleiben kann», so der Natischer Pastoralassistent. Demgegenüber steht eine steigende Nachfrage nach Nikolaus-Besuchen. «In diesem Jahr haben wir 30 Anmeldungen mehr als letztes Jahr», sagt Jonas Amherd. Diesen Trend beobachtet auch Roman Kolb, Leiter des Visper Nikolaus-Teams. «Die Nachfrage ist auf hohem Niveau stabil, mit leicht steigender Tendenz», sagt er. «Entsprechend intensiv ist die Suche nach Nikoläusen.» Glücklicherweise könne er auf ein gut eingespieltes Team zurückgreifen, das ihm bei der Organisation der Nikolaus-Besuche helfe, so Kolb. «Auch was die Kläuse betrifft, haben wir uns in den letzten Jahren einen guten Grundstock aufgebaut, sodass wir im Vorfeld des 6. Dezember nur einzelne Lücken auffüllen müssen.»

In Nikoläuse investieren

Um den Stamm an Nikoläusen zu halten, müsse man jedoch investieren, so Kolb weiter. «Wir setzen dafür auf ein Gemeinschaftsgefühl, sprich am späteren Abend des 6. Dezember laden wir alle Nikoläuse und ihre Begleiter zu einem Nachtessen und einem gemütlichen Beisammensein ein», erklärt der Leiter des Visper Nikolaus-Teams. «Schliesslich soll der Nikolaus-Abend nicht nur den Kindern, sondern auch den Nikoläusen, Schmutzlis und Engeln Spass bereiten.»

Martin Meul

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Was hat es mit den Gelben Westen auf sich?»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was steckt hinter den Demos der gelben Westen in Frankreich? Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

1815.club | Wenn sich Aktualität in...

Buch «200 Jahre Walliser Geschichte»

1815.ch | Das gehört in jeden Walliser Haushalt! Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar! [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31