Zermatt | Franziska Zarn und Silvan Biner arbeiten als Konditor/Confiseur

«Man kann sich kreativ betätigen»

Franziska Zarn und Silvan Biner stellen jeden Tag feine Backwaren her.
1/1

Franziska Zarn und Silvan Biner stellen jeden Tag feine Backwaren her.
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Die Ausbildung zum Konditor/Confiseur erfordert nicht nur viel Fingerspitzengefühl, sondern, und vor allem, auch viel Kreativität. Franziska Zarn (32) und Silvan Biner (17) über ihren Traumjob.

Es duftet fein in der Backstube. Die Patisserie-Waren sehen zum Anbeissen aus und die Torten lassen den Kunden das Wasser im Mund zusammenlaufen. Fast jeden Tag stehen Silvan Biner und seine Ausbildnerin Franziska Zarn in der Backstube, um die feinen Köstlichkeiten herzustellen. Eine Herkulesaufgabe. «Unsere Arbeit beginnt jeweils um drei Uhr früh und dauert bis gegen Mittag», sagt die gelernte Konditor/Confiseurin. Gleich nach ihrem Lehrabschluss vor 14 Jahren ist Franziska Zarn vom Thurgau ins Wallis gekommen und hat hier in einer örtlichen Bäckerei eine Anstellung gefunden. «Ich kann vor allem meine Kreativität bei der Arbeit einbringen. Das gefällt mir sehr gut», sagt Zarn. Auch bei Silvan Biner, der das zweite Ausbildungsjahr absolviert, steht die Kreativität an erster Stelle. «Man kann sich bei der Arbeit richtig einbringen und die verschiedenen Produkte kreativ gestalten», so Biner. Ob Blätterteig-Schnecken, Nussgipfel, Cremeschnitten oder Pralinés – der Konditor/Confiseur kann keiner süssen Versuchung widerstehen. Auch der frühe Arbeitsbeginn tut dem Interesse dabei keinen Abbruch. «Ich bin grundsätzlich immer eine Frühaufsteherin», sagt Franziska Zarn auf die Frage, ob sie gern aus den Federn kommt. «ich gehe einfach früher zu Bett.» Demgegenüber trotzt Silvan Biner dem frühen Arbeitsbeginn mit seiner jugendlichen Leichtigkeit und geht jeweils erst spät zu Bett. «Dafür nehme ich dann jeweils am Nachmittag nach der Arbeit ein Nickerchen», meint er vielsagend. Überhaupt habe die unregelmässige Arbeitszeit auch durchaus ihre Vorteile, findet Franziska Zarn. «Andere müssen ihre Verpflichtungen und Termine immer in den Abendstunden wahrnehmen, während wir auch tagsüber unsere Verabredungen einhalten können.» Auch wenn die Herstellung der verschiedenen Süsswaren durchaus Spielraum für kreative Ideen lässt, ist die Arbeit in der Backstube dennoch klar strukturiert. «Zuerst werden jeweils die Bestellungen für unsere Filialen ausgeführt, bevor wir mit den Vorbereitungsarbeiten für den nächsten Tag beginnen», weiss Silvan Biner. Bei der Herstellung der Backwaren kommen auch saisonale Köstlichkeiten nicht zu kurz. Dabei sind zurzeit Fasnachtschüechlini gefragt, aber auch die Herstellung von Schoko-Osterhasen wird schon an die Hand genommen. «Eine vielfältige und spannende Aufgabe», wie Franziska Zarn zu berichten weiss. Zurzeit steht die gelernte Konditor/Confiseurin in der Weiterbildung zur Produktionsleiterin, während Silvan Biner im nächsten Jahr seine Ausbildung zum Konditor/Confiseur abschliesst. Wenn die beiden nicht gerade in der Backstube anzutreffen sind, verbringen sie ihre Freizeit mit Freunden. Während Franziska Zarn in der örtlichen Musikgesellschaft spielt, ist Silvan Biner oft in den Bergen unterwegs. «Hier kann ich am besten abschalten», erklärt Biner.

Walter Bellwald

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Oberwalliser Baby-Galerie

Sophie MilicevicAmina Octavia HorniAlerio Sandro Steffen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Notfallnummer 144 tot, Strassen und Bahnen zu und Euro im Keller. Typisch.

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31