Bellwald | Musikgesellschaft «Richenenalp»

Mehr als nur eine Musikgesellschaft

Die Musikgesellschaft «Richenenalp» aus Bellwald.
1/1

Die Musikgesellschaft «Richenenalp» aus Bellwald.
Foto: zvg

Quelle: RZ 0

Mit Gründungsjahr 1973 ist die in der 3. Stärkeklasse Harmonie musizierende «Richenenalp» die drittjüngste Musikgesellschaft des Oberwallis. Trotz des eher zarten Alters kann der Verein auf eine vollgepackte Geschichte zurückblicken.

So war man bereits mehrere Male Gastgeber des Bezirksmusikfestes Goms/Östlich Raron (letztmals 2018) und man engagiert sich nebst den musikalischen Auftritten bei mehreren Dorfanlässen. Dazu gehören die mittlerweile zur Tradition gewordenen Raclettes-Abende auf dem Bellwalder Dorfplatz, welche jeweils von Mitte Juli bis Mitte August an mehreren Daten stattfinden und ein fester Bestandteil des touristischen Veranstaltungskalenders sind. «Diese werden vollumfänglich von den Vereinsmitgliedern organisiert», sagt Vereinspräsident Roland Wirthner, welcher bereits seit 28 Jahren aktiv mitmusiziert.

Zustupf für die Vereinskasse

Zum Jahresprogramm gehört auch die Durchführung der alljährlichen 1.-August-Feier mit Festbetrieb in der Mehrzweckhalle. Mit der Organisation dieser Anlässe verfolgt der Verein zwei Ziele, wie Wirthner erklärt. «Zum einen schweisst uns die gemeinsame Arbeit bei der Durchführung zusammen und zum anderen wird damit auch die Vereinskasse aufgebessert.» Zu den musikalischen Vereinsauftritten gehören die traditionellen kirchlichen Anlässe sowie jeweils am Abend von Ostersonntag das Jahreskonzert mit anschliessendem Tanzabend. Auf deren Organisation kann sich der Verein in naher Zukunft auch weiterhin konzentrieren. Denn unmittelbar steht kein anderweitiger Anlass auf dem Programm.

Unter doppelter Leitung

Das Bezirksmusikfest wird erst wieder 2024 in Bellwald stattfinden, die Uniform stammt aus dem Jahre 1998 und wird in absehbarer Zeit nicht ersetzt und 2012 wurde eine neue Vereinsfahne angeschafft. Mit 29 Jahren ist auch das Durchschnittsalter der Mitglieder jung. Einfluss darauf hat auch die verhältnismässig hohe Anzahl an Jungmusikanten, wovon nicht weniger als acht nicht älter als 14 Jahre sind. Die 26 Aktivmitglieder stehen seit Kurzem unter der Leitung von zwei Dirigenten (Nicole Bittel und Lucien Grand). «Während Lucien im Militär war, sprang Nicole als Dirigentin ein», so Wirthner. Seither seien beide erhalten geblieben und würden sich das Amt teilen. Jeder Dirigent hat seine eigenen Stücke, welche er einübt und auch dirigiert. Somit «funken» sie sich gegenseitig nicht hinein. Mit zwei Dirigenten hat der Verein bereits Erfahrung. Vor einigen Jahren hatte man schon einmal zwei «Chefs». «Das hat schon damals sehr gut geklappt», so Wirthner.

Peter Abgottspon

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Milan KüngJonah BerchtoldJulian Schnydrig
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Andermatt ist nicht eine Perle der Alpen

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31