Visp/Zermatt | Lonzamitarbeiter am Zermatt Marathon

Mit Lonza an den Zermatt Marathon

Drei Teilnehmer am Halbmarathon: (v. l.) Rainer Jossen, Sylvie Kummer und Michael Gsponer.
1/1

Drei Teilnehmer am Halbmarathon: (v. l.) Rainer Jossen, Sylvie Kummer und Michael Gsponer.
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Rund 300 Mitarbeiter der Lonza haben sich mithilfe eines speziellen Trainingsprogramms zehn Monate lang gezielt auf den Gornergrat Zermatt Marathon vorbereitet.

«Mit diesem gewaltigen Echo hat niemand gerechnet. Wir erwarteten anfangs bestenfalls 50 Teilnehmer, am Ende haben sich fast 300 Mitarbeiter angemeldet», erzählt Michael Gsponer von der Kommunikationsabteilung der Lonza. In Zusammenarbeit mit den Organisatoren des Gornergrat Zermatt Marathons lancierte die Lonza im September 2015 das Projekt «Lonza macht dich fit». Während zehn Monaten konnten sich die teilnehmenden «Lonzianer» unter fachkundiger Begleitung auf den Halbmarathon zwischen Zermatt und Riffelberg vorbereiten. Das Programm richtet sich primär an Laufeinsteiger, doch auch erfahrene Läufer können vom umfassenden Angebot profitieren. Am Anfang wurde ein kostenloser Gesundheits- und Fitnesstest durchgeführt. Anhand der Ergebnisse wurde für jeden Teilnehmer ein individuelles Trainingsprogramm erstellt. Einmal monatlich fand ein gemeinsames Lauftraining statt. Neben den Übungseinheiten gab es regelmässige Vorträge rund um Themen wie Ernährung oder Ausrüstung. «Mit unserem Angebot trafen wir wohl den Zeitgeist. Daneben spielte sicherlich auch die Gruppendynamik eine Rolle», denkt Gsponer, der zum OK von «Lonza macht dich fit» gehört und selber auch am Rennen teilnehmen wird. Zwei Lonza-Mitarbeiter, die vorher keine grosse Lauferfahrung hatten und sich spontan zur Teilnahme überreden liessen, sind Rainer Jossen und Sylvie Kummer. «Ich wollte wieder etwas Sport treiben als Ausgleich zur Arbeit. Da kam mir das Angebot der Lonza gerade recht», begründet Jossen seine Teilnahme. Während des zehnmonatigen Trainingsprogramms hat der 41-Jährige sechs Kilogramm abgenommen. Ähnlich ist es bei Kummer: «Ich wollte wieder fitter werden und wenn ich dabei einige Kilos verliere, so ist das auch nicht schlimm», sagt die 29-Jährige lachend. Jossen wie Kummer betonen, wie wichtig das Gemeinschaftserlebnis ist, das zum Trainieren animiert und motiviert. Immerhin trainieren beide dreimal die Woche. Die Generalprobe auf den Halbmarathon, ein Trainingslauf auf der Originalstrecke, haben kürzlich beide erfolgreich bestanden. So sind sie optimistisch, ihr Rennziel zu erreichen: «Wir wollen in weniger als vier Stunden durchkommen.»

Frank O. Salzgeber

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Luca Elias LorenzSofia SarbachSofija Dujkic
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Waldsterben, Ozonloch und Klimawandel

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Buch "200 Jahre Walliser Geschichte"

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31