Visp | Edi Sterren, Citymanager Visp

«Visp hat eine 400-jährige Theatertradition»

Edi Sterren, Citymanager Visp.
1/1

Edi Sterren, Citymanager Visp.
Foto: RZ

Quelle: RZ 0

Als City Manager ist Edi Sterren mitverantwortlich, dass im Theater La Poste alljährlich ein attraktives Programm zu sehen ist, und im Ortsmarketing engagiert er sich dafür, Visps Attraktivität zu steigern.

Heuer läuft bereits die 28. Spielzeit im 1991 eröffneten Kultur- und Kongresszentrum La Poste. Über 50 Veranstaltungen wie Opern, Operetten, Musicals, klassische Konzerte, Tanz- oder Comedy-Abende ebenso wie klassische Schauspiele und auch Kindertheater sind im Theater La Poste jedes Jahr zu sehen. Das Publikumsinteresse ist nach wie vor gross. Rund 1000 Leute kaufen sich eines der möglichen sieben Aufführungs-Abonnements. ​So verzeichnet das Theater La Poste jährlich zwischen 25 000 und 30 000 Besucher. «Visp hat eine grosse Theatertradition», sagt City Manager Edi Sterren und verweist auf die 400-jährige Theatergeschichte: «Aus historischen Quellen wissen wir, dass im Laufe der Jahre an den verschiedensten Orten von Visp schon Theater gespielt wurde.» Immer wieder sind auch auswärtige Besucher überrascht über das Angebot ebenso wie über das stattliche Theaterhaus in der verhältnismässig kleinen Gemeinde. Planung und Organisation der Veranstaltungen stellen die Verantwortlichen manchmal aber vor ganz schöne Herausforderungen. Visp liegt an einem der südlichsten Punkte des deutschsprachigen Raums, logistisch also nicht einfach zu erreichen. Dies gilt es zu berücksichtigen. «Wir planen immer schon ein Jahr im Voraus», sagt Sterren und ist trotzdem jedes Mal erleichtert, wenn vor einer Vorstellung der Material-Lastwagen pünktlich eintrifft. «Es gab schon Chauffeure, die waren am Furkapass blockiert, konnten den Lötschberg-Autoverlad nicht benutzen oder fuhren irrtümlich durch den Gotthard-Strassentunnel.» Was auch schon zur Folge hatte, dass Vorstellungen abgesagt werden mussten. Neben dem Programm im Theater La Poste hilft Sterren im Rahmen des Ortsmarketings Anlässe auf die Beine zu stellen wie den «Pürumärt», den Drehorgeltag, die Jahresmärkte oder zwei Mal jährlich Kunstausstellungen. Das Kunstforum Oberwallis präsentiert für jeweils fünf Monate die Werke Walliser und Schweizer Künstler im La Poste wie aktuell Albert Nyfeler. Für die Zukunft hat man sich was Besonderes einfallen lassen. Mit Mike Müller geht das Theater La Poste on Tour durch die Oberwalliser Gemeinden. Der bekannte Comedian präsentiert sein Soloprogramm «Heute Gemeindeversammlung». Die Premiere findet am 1. Februar 2019 in Ausserberg statt. Im Jahr darauf startet Müller eine zweiwöchige Tour durch Walliser Dörfer.

Frank O. Salzgeber

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Was hat es mit den Gelben Westen auf sich?»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was steckt hinter den Demos der gelben Westen in Frankreich? Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und [...]

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

1815.club | Wenn sich Aktualität in...

Buch «200 Jahre Walliser Geschichte»

1815.ch | Das gehört in jeden Walliser Haushalt! Bestellen Sie jetzt Ihr Exemplar! [...]

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31