Coronavirus | Niemand entkommen. Sieben Beamte verletzt, zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr

23 Tote und 90 Verletzte bei Gefängnisaufstand in Bogotá

Insgesamt wurden 32 der Verletzten ins Krankenhaus eingeliefert.
1/3

Insgesamt wurden 32 der Verletzten ins Krankenhaus eingeliefert.
Foto: Keystone

Insassen im La Modelo Gefängnis in Bogota, Kolumbien am Sonntag, 22. März 2020.
2/3

Insassen im La Modelo Gefängnis in Bogota, Kolumbien am Sonntag, 22. März 2020.
Foto: Keystone

Regierung bestritt, dass die Ausbruchsversuche und Aufstände im Zusammenhang mit Mängeln bei der dortigen medizinischen Versorgung angesichts der Ausbreitung des Coronavirus stünden.
3/3

Regierung bestritt, dass die Ausbruchsversuche und Aufstände im Zusammenhang mit Mängeln bei der dortigen medizinischen Versorgung angesichts der Ausbreitung des Coronavirus stünden.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Bei einem Gefängnisaufstand inmitten der Corona-Krise sind in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá 23 Häftlinge getötet und 90 weitere Menschen verletzt worden. Der Aufstand brach beim Versuch eines Massenausbruchs aus der Haftanstalt La Modelo aus.

Dies teilte die kolumbianische Justizministerin Margarita Cabello am Sonntag mit. Auch in anderen Gefängnissen des Landes gab es demnach Aufstände. Es sei jedoch kein Gefangener entkommen.

Ausser 83 Häftlingen wurden der Ministerin zufolge auch sieben Justizvollzugsbeamte verletzt, zwei von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Insgesamt 32 der Verletzten wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Die kolumbianische Regierung wies die Darstellung zurück, dass die Ausbruchsversuche und Aufstände in den Gefängnissen im Zusammenhang mit Mängeln bei der dortigen medizinischen Versorgung angesichts der Ausbreitung des Coronavirus stünden. Es gebe "kein Gesundheitsproblem, das der Ursprung dieses Plans und dieser Aufstände sei", versicherte Cabello. Bislang gebe es keine einzige Infektion bei Häftlingen oder Gefängniswärtern.

La Modelo ist das zweitgrösste Gefängnis von Bogotá nach La Picota. Dort protestierten am Samstag Häftlinge gegen ihre Haftbedingungen. Am Samstag hatte Kolumbien seinen ersten Todesfall durch die vom neuartigen Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 gemeldet. Bislang wurden mehr als 200 Infektionen in dem südamerikanischen Land nachgewiesen.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Mia ZimmermannPaloma Ruiz PerezFlavio Supersaxo
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31