Erdbeben | 300'000 Franken für Überlebende auf der Ferieninsel Lombok

Ausreisewillige Schweizer haben Lombok verlassen

Die Insel Lombok wurde während mehrerer Tage von einer Erdbebenserie heimgesucht. 
1/1

Die Insel Lombok wurde während mehrerer Tage von einer Erdbebenserie heimgesucht. 
Foto:

Quelle: SDA 0

Die Erdbeben in Indonesien haben keine Schweizer Opfer gefordert. Jedenfalls hat das Aussendepartement (EDA) in Bern keine Hinweise, dass Schweizer bei den Beben vom 29. Juli, 5. August und vom Donnerstag auf Lombok in Mitleidenschaft gezogen wurden, wie es am Freitag mitteilte. Alle, die das wollten, hätten aus den betroffenen Regionen ausreisen können.

Die Schweizer Vertretung in Jakarta habe mit rund hundert Schweizer Staatsangehörigen in Kontakt gestanden, hiess es weiter.

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) stellte unterdessen 300'000 Franken zur Unterstützung von Überlebenden der Erdbeben auf der Insel Lombok bereit. Dieser Betrag geht an das indonesische Rote Kreuz, das der betroffenen Bevölkerung Notunterkünfte zur Verfügung stellt. Es unterstützt die Überlebenden auch in den Bereichen Gesundheit, Wasser und Hygiene sowie Grundnahrungsmittel.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Walliser Unihockey-Cup

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Jean-Michel Cina: Problembär Nummer 1

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Nevin Fabian CinaMelissa SchwarzAarave Sothilingam
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31