USA | Mittwoch zum Nationalen Trauertag erklärt

Bushs Leichnam im Kapitol in Washington aufgebahrt

Mit einer Zeremonie wurde des verstorbenen früheren US-Präsidenten gedacht.
1/1

Mit einer Zeremonie wurde des verstorbenen früheren US-Präsidenten gedacht.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Mit einer Zeremonie im US-Kapitol haben Abgeordnete des Senats und des Repräsentantenhauses des verstorbenen früheren US-Präsidenten George H. W. Bush gedacht. Bushs Leichnam war kurz zuvor mit militärischen Ehren am Kapitol empfangen worden.

Für das Weisse Haus würdigte Vizepräsident Mike Pence die Verdienste des 41. Präsidenten der USA, der von 1989 bis 1993 regiert hatte.

"Präsident Bush begleitete den Zusammenbruch der Sowjetunion, den Fall der Berliner Mauer, und unter seiner Führung gewann Amerika den Kalten Krieg", sagte Pence. "Als Präsident George Herbert Walker Bush das Amt verliess, liess er Amerika und die Welt friedlicher, wohlhabender und sicherer zurück."

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, nannte Bush einen "Helden". Bush habe die USA mit ruhiger Hand regiert. "Durch den Kalten Krieg und den Zusammenbruch der Sowjetunion hielt er uns auf Kurs."

Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, würdigte Bush als "einen grossen Patrioten".

Trump salutiert am Sarg

Präsident Donald Trump und seine Frau kamen am Montagabend zu einem kurzen Besuch ins Kapitol. Trump salutierte vor dem Sarg. George H.W. Bush hatte zu Lebzeiten keinen Hehl aus seiner Abneigung gegen Trump gemacht. Bei der Präsidentschaftswahl 2016 stimmte er nicht für den Rechtspopulisten, der für seine republikanische Partei angetreten war.

Die US-Bürger können im Kapitol bis Mittwoch Abschied nehmen vom 41. Präsidenten der USA, der von 1989 bis 1993 regierte.

Nationaler Trauertag

US-Präsident Donald Trump hat den Mittwoch zum Nationalen Trauertag erklärt. An dem Tag findet auch die zentrale Trauerfeier in der Nationalen Kathedrale in Washington statt, an der Donald Trump und First Lady Melania teilnehmen. Dazu werden dutzende Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet. Bei der Feier soll unter anderem George W. Bush sprechen, der wie sein Vater ebenfalls US-Präsident war.

Danach soll Bushs Leichnam zurück nach Texas gebracht werden. Beerdigt werden soll er am Donnerstag in College Station in Texas auf dem Campus der A&M-Universität, die seine Bibliothek und sein Museum beherbergt. Bush war am Freitagabend im Alter von 94 Jahren in seinem Haus in Houston gestorben.

Trump hatte den Leichnam Bushs am Montagvormittag in Houston mit einem Regierungsflugzeug abholen lassen. Trump hatte die Maschine nach Texas geschickt, um Bush seinen Tribut zu zollen. Das Flugzeug dient als "Air Force One", wenn der Präsident mit ihr reist.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Axpo Fussballcamp

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Grenzenlos frei oder Freiheit in Grenzen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Andre KettingerDavid StoffelAnuar Ljimani
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31