Raumfahrt | US-Raumfahrtbehörde will bis 2024 wieder Astronauten auf den Mond bringen

Nasa braucht zusätzlich 1,6 Milliarden Dollar für Rückkehr zum Mond

Milliarden-Forderung. Die Nasa will bis 2024 wieder Astronauten auf den Mond bringen. Für diese Mission fordert die US-Raumfahrtbehörde nun mehr finanzielle Mittel.
1/1

Milliarden-Forderung. Die Nasa will bis 2024 wieder Astronauten auf den Mond bringen. Für diese Mission fordert die US-Raumfahrtbehörde nun mehr finanzielle Mittel.
Foto:

Quelle: SDA 0

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat zusätzlich 1,6 Milliarden Dollar gefordert, um bis 2024 wieder Astronauten auf den Mond zu bringen. Die Mittel würden für neue Boden- und Raumfahrzeuge benötigt, sagte Nasa-Chef Jim Bridenstine am Montag (Ortszeit).

Das Jahresbudget der Raumfahrtbehörde liegt bei rund 21,5 Milliarden Dollar (19,1 Milliarden Euro). Im März hatte die US-Regierung auf Anordnung von Präsident Donald Trump die ursprünglich für 2028 geplante nächste bemannte Mond-Mission um vier Jahre vorgezogen. Unter den Astronauten soll erstmals auch eine Frau sein.

Vizepräsident Mike Pence hatte auf die Konkurrenz Chinas in der Raumfahrt verwiesen und zur Eile gemahnt. Experten befürchten, dass die Nasa die neue Frist nicht einhalten kann, insbesondere wegen Verzögerungen bei der Entwicklung der neuen Trägerrakete SLS, die vom Unternehmen Boeing gebaut wird.

Bridenstine zufolge soll die nächste Mondmission nach der griechischen Göttin des Mondes «Artemis» heissen. Artemis war die Zwillingsschwester des Gottes Apollo, Namensgeber des US-Raumfahrtprogramms zwischen 1969 und 1972, mit dem zwölf Astronauten auf dem Erdtrabanten landeten.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Lia BiderbostLola Finnley SchallerLorenzo Justino Azevedo
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31