Informationstechnologie | Gefahr bei Video-Anruf

WhatsApp räumt Sicherheitslücke ein

Der Messengerdienst WhatsApp war offenbar über Wochen hinweg von einer schweren Sicherheitslücke betroffen.
1/1

Der Messengerdienst WhatsApp war offenbar über Wochen hinweg von einer schweren Sicherheitslücke betroffen.
Foto:

Quelle: SDA 1

Der Messengerdienst WhatsApp war offenbar über Wochen hinweg von einer schweren Sicherheitslücke betroffen. Die Technologie-Websites ZDnet und The Register berichteten am Mittwoch von einem Fehler in der Software der Facebook-Tochter.

Die Panne sei Ende August entdeckt und Anfang Oktober behoben worden, hiess es. Demnach konnten sich Smartphone-Nutzer Hackerangriffen ausliefern, wenn sie einen eingehenden Videokonferenz-Anruf annahmen.

Eine WhatsApp-Sprecherin erklärte in einer E-Mail, der Fehler sei in der neusten Version der App behoben worden. Weltweit nutzen mehr als 1,2 Milliarden Menschen WhatsApp.

"Das ist ein grosses Ding", sagte der Experte Travis Ormandy von Project Zero, ein von Google betriebenes Sicherheitsprojekt, das den Fehler entdeckt hatte. "Allein durch die Annahme eines Anrufes von einem Angreifer hätte WhatsApp komplett kompromittiert werden können."

Facebook hatte in der Vergangenheit mit einer Reihe von Sicherheitsproblemen zu kämpfen. Jüngst machte das Internetnetzwerk einen Hackerangriff bekannt, von dem nach Angaben des Managements 50 Millionen Nutzer betroffen waren. Facebook hatte WhatsApp 2014 für 19 Milliarden Dollar gekauft.

Artikel

Kommentare

  • Arthur Heinzmann, Visp - 20

    Whatsapp HAT keine Sicherheitslücke. Whatsapp IST eine Sicherheitslücke!

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

RZ-Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Verfassungsräte für nichts»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was bringt uns der Verfassungsrat und was darf man davon erwarten? Der ehemalige [...]

Aktuell auf 1815.tv

Edi Sterren, Citymanager Visp

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Heiter bis wolkig

1815.ch | Im Vorfeld wurde viel darüber spekuliert, nun ist es raus: Viola Amherd wird die erste [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31