Natur | Gewitter und Überschwemmungen kosteten über 200 Millionen Franken

2018 war das teuerste Unwetterschadenjahr seit zehn Jahren

Bilanz. Ausserordentlich viele Unwetterschäden gab es 2018 im Januar nach ergiebigen Niederschlägen, teilweise kombiniert mit schmelzendem Schnee.
1/1

Bilanz. Ausserordentlich viele Unwetterschäden gab es 2018 im Januar nach ergiebigen Niederschlägen, teilweise kombiniert mit schmelzendem Schnee.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

2018 gab es in der Schweiz Unwetterschäden in der Höhe von 200 Millionen Franken. Das ist soviel wie seit zehn Jahren nicht mehr. Auf einen längeren Zeitraum gesehen war es allerdings das elfte relativ schadensarme Jahr in Folge.

Dieser scheinbare Widerspruch ergibt sich aus dem Vergleich mit der Schadensumme von 306 Millionen Franken, die in den Jahren 1972 bis 2017 durchschnittlich pro Jahr anfiel, wie die am Donnerstag veröffentlichte Auswertung der Unwetterschadens-Datenbank der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) zeigt.

Das letzte richtig teure Jahr war 2007, damals registrierte das WSL Schäden von 700 Millionen Franken. Seither bewegten sich die jährlichen Schadensummern zwischen 20 und 200 Millionen Franken. Die höchsten Schäden in den letzten 47 Jahren verzeichnete das WSL im Jahr 2005 nach dem Jahrhunderthochwasser mit rund 3 Milliarden Franken.

Ausserordentlich viele Unwetterschäden gab es 2018 im Januar nach ergiebigen Niederschlägen, teilweise kombiniert mit schmelzendem Schnee. Das meiste davon waren Schäden durch Rutschungen. In den Kantonen Wallis, Waadt und Bern wurden so viele Strassen beschädigt.

Zwischen Mai und August waren es hauptsächlich Gewitter, die Überschwemmungen verursachten; dies, obwohl es in der Schweiz ab April nur sehr wenig regnete. Es waren kräftige lokale Gewitter, welche für diese Schäden verantwortlich waren.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Walliser Unihockey-Cup

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Jean-Michel Cina: Problembär Nummer 1

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Nevin Fabian CinaMelissa SchwarzAarave Sothilingam
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31