Trockenheit | Bereits zwei Tonnen tote Fische aus Rhein geholt

Abendliche Grossaktion für Äschen-Rettung

Verendete Äsche im Rhein. Die Menge der toten Fische aufgrund der aktuellen Hitze entspricht dem gesamten Fang vom vergangenen Jahr.
1/1

Verendete Äsche im Rhein. Die Menge der toten Fische aufgrund der aktuellen Hitze entspricht dem gesamten Fang vom vergangenen Jahr.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Die Lage für die Äschen im Rhein bei Schaffhausen ist nach wie vor bedrohlich. Inzwischen sind rund 2 Tonnen tote Fische aus dem Wasser geholt worden. Von einem Massensterben wie im Hitzesommer 2003 sprechen die Fachleute jedoch noch nicht.

Leider seien alle Altersklassen betroffen, sagte Jagd- und Fischereiaufseher Andreas Vögeli am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Menge der toten Fische entspricht dem gesamten Fang vom vergangenen Jahr. 2017 haben die Fischer 2 Tonnen Äschen gefangen, im Jahr davor sind ihnen 3 Tonnen ins Netz gegangen.

Die Massnahmen, mit denen ein Massensterben verhindert werden sollen, greifen. So befinden sich beispielsweise Tausende von Äschen in den extra ausgebaggerten Kaltwasserbereichen. Ausserdem wurden Fische abgefischt und in kühlere Teiche gebracht.

«Jeder Fisch ist wichtig»

Am Dienstagabend waren bis zu 50 Fischer an einer grossen Abfischaktion beteiligt, um die gefährdeten Äschen zu evakuieren. «Jeder Fisch ist wichtig und jeder weitere Tag ohne Massensterben ist ein guter Tag», sagte Vögeli.

Nach Gewitter und Regenschauern sind die Wassertemperaturen am Mittwoch etwas zurückgegangen. Am Montagabend zeigte das Thermometer im Rhein noch 27,5 Grad Celsius an. Von Entwarnung kann aber noch keine Rede sein, denn noch immer liegen die Wassertemperaturen bei knapp 26 Grad und sind damit viel zu hoch für die wärmeempfindlichen Fische, die bereits ab 23 Grad erste Stresssymptome zeigen.

Entscheidend für die Temperatur im Rhein ist, was im Bodensee passiert. Entweder muss es ausgiebig regnen oder kräftig stürmen, damit kaltes Wasser aus der Tiefe aufgewirbelt wird und sich mit dem warmen Wasser an der Oberfläche vermischt.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

RZ-Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Verfassungsräte für nichts»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was bringt uns der Verfassungsrat und was darf man davon erwarten? Der ehemalige [...]

Aktuell auf 1815.tv

Edi Sterren, Citymanager Visp

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Heiter bis wolkig

1815.ch | Im Vorfeld wurde viel darüber spekuliert, nun ist es raus: Viola Amherd wird die erste [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31