Rahmenabkommen | «Ein erheblicher Souveränitätsverlust für die Schweiz»

Bauernverband stellt sich gegen Rahmenabkommen

Markus Ritter, Nationalrat und Präsident Schweizer Bauernverband. Der Verband verlangt vom Bundesrat, dass Direktzahlungen und eine Produktion ohne Gentech-Produkte weiterhin möglich sind.
1/1

Markus Ritter, Nationalrat und Präsident Schweizer Bauernverband. Der Verband verlangt vom Bundesrat, dass Direktzahlungen und eine Produktion ohne Gentech-Produkte weiterhin möglich sind.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Der Schweizer Bauernverband (SBV) stellt sich gegen das institutionelle Rahmenabkommen mit der EU, so wie es zurzeit vorliegt. Es würde eine eigenständige Agrarpolitik der Schweiz in Frage stellen, befürchtet er.

Der Entwurf für das Rahmenabkommen war am Mittwoch Thema in der Landwirtschaftskammer. Sie fordert zwingende Nachbesserungen des Entwurfs. In den Augen der Bauernfamilien würde das zur Konsultation vorgelegte Rahmenabkommen zu einem erheblichen Souveränitätsverlust der Schweiz führen, schrieb der Bauernverband zum Entscheid.

Er verlangt vom Bundesrat, sicherzustellen, dass weiterhin eine souveräne Schweizer Landwirtschaftspolitik und staatliche Beihilfen - etwa Direktzahlungen - möglich sind. Auch die Produktion ohne Gentech-Produkte müsse gewährleistet bleiben. In einem Brief eröffnete die Landwirtschaftskammer ihre Position dem Bundesrat.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Lia BiderbostLola Finnley SchallerLorenzo Justino Azevedo
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31