Wirtschaft | Wie gross ist die Bereitschaft zum Fortschritt in der Schweiz?

Credit Suisse lanciert Fortschrittsbarometer

Forschungsbarometer. Die Grossbank Credit Suisse will mit einem neuen Instrument aufzeigen, in welchen Themen sich die Schweizer Bevölkerung einen Fortschritt wünscht.
1/1

Forschungsbarometer. Die Grossbank Credit Suisse will mit einem neuen Instrument aufzeigen, in welchen Themen sich die Schweizer Bevölkerung einen Fortschritt wünscht.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Zum 200. Geburtstag des Schweizer Wirtschaftspioniers Alfred Escher lanciert die Credit Suisse ein Fortschrittsbarometer. Das Barometer soll anzeigen, wie gross die Fortschrittsbereitschaft in der Schweiz ist. Gemäss dem ersten Messresultat begrüsst die Schweizer Bevölkerung weitere Fortschritte in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Umfrage unter 2'800 Stimmberechtigten und 300 Meinungsführenden ergab, dass sowohl die Elite wie das Stimmvolk weiteren Fortschritt begrüssen. Die Meinungsführenden drängen jedoch mit einem Indexwert von +17,5 Punkten deutlich stärker auf Reformen als die breite Wählerschaft (+3,5 Indexpunkte), wie die Grossbank am Mittwoch mitteilte.

Bildung, Infrastruktur und Forschung

Viel Bereitschaft für Fortschritt findet sich laut Mitteilung vor allem bei den Themen, die auch zur Standortattraktivität der Schweiz beitragen, wie etwa bei Bildungsthemen, bei der Infrastruktur und der Forschung, aber auch bei der Weiterführung von niedrigen Unternehmenssteuern.

Den stärksten Reformbedarf machen die Befragten im gesellschaftlichen Bereich aus. Insbesondere werden neue Lösungen zur Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern als nötig erachtet. Die Entwicklung bremsen wollen die Befragten dagegen bei den Medien. Der Rückgang unabhängiger Medien wird laut Umfrage als problematisch gesehen.

Zur Erstellung des Fortschrittbarometers fragte die Credit Suisse die Teilnehmenden, ob sie eine gewisse wirtschaftliche, politische oder gesellschaftliche Entwicklung eher bremsen oder beschleunigen möchten. Die Skala reichte dabei von +100 (Fortschritt soll maximal forciert werden) bis -100 (Das Rad des Fortschritts soll zurückgedreht werden).

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Liam Noel WasmerNina RicciLenia Greco
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

Kostenlos für alle WB-Leserinnen und WB-Leser | Ratgeberträff vom 31. Januar...

Was muss ich beim Erben und Vererben beachten?

Seien Sie live dabei im 1815.träff.

| Erben/Vererben – Man sagt so schön, dass man sich erst im Erbfall so richtig kennenlernt. Obwohl es [...]

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Ist die Initiative der Jungen Grünen gut für die Walliser Gemeinden?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Albert Nyfeler

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31