IT | UNO-Areal mit rund 1600 Arbeitsplätzen war Ende September zwei Tage lang geschlossen

Cyberattacke auf den Genfer UNO-Sitz

Genfer UNO-Direktion wollte weder die Ursache noch den Schaden nennen.
1/1

Genfer UNO-Direktion wollte weder die Ursache noch den Schaden nennen.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Der Hauptsitz der UNO in Genf war Mitte September Ziel einer Cyberattacke. Dies zeigen Recherchen der «Handelszeitung».

Als Folge musste die UNO gewisse IT-Server komplett neu starten und Programme neu laden. Das UNO-Areal mit rund 1600 Arbeitsplätzen war Ende September zwei Tage lang geschlossen, die Zugangstore waren verriegelt. Kein Telefon ging, die Lifte waren eingestellt, das interne Datennetz unterbrochen. Die Unterhaltsarbeiten seien «kritisch und dringend», erfuhren die Mitarbeitenden per Mail. Wer trotzdem arbeiten wollte, musste dies von zu Hause aus tun. Nach Abschluss wurden alle Mitarbeiter aufgefordert, neue Passwörter zu setzen.

Was die Ursache war, bleibt geheim. Die Genfer UNO-Direktion wollte auf Anfrage weder die Ursache noch den Schaden nennen. Sie bestätigte, dass ein «gewisser dringender Unterhalt an der IT-Infrastruktur am 28. und 29. September» nötig war und dazu führte, dass «interne Netzwerke zeitweilig ausser Betrieb» waren. UNO-Mitarbeiter berichteten von externen Mails, die sie rund zwei Wochen zuvor erhalten hatten, die ihre Passwörter offenlegten.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Olivia Charlotte WysseierLia BiderbostLola Finnley Schaller
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31