Super League | Der FC Sitten verlor auch bei YB

Das 0:1 in der Nachspielzeit

Abdellaoui (rechts) gegen YB-Fassnacht, Sitten hielt den Meister bis in die Nachspielzeit hinein in Schach...
1/1

Abdellaoui (rechts) gegen YB-Fassnacht, Sitten hielt den Meister bis in die Nachspielzeit hinein in Schach...
Foto: Keystone

Quelle: 1815.ch 0

Wie zuletzt in Lugano haben die Young Boys mit einem einzigen, kurz vor dem Abpfiff erzielten Tor ein Meisterschaftsspiel für sich entschieden. Das neuste 1:0 schaute im Heimspiel gegen ein sich bis dahin gut wehrendes Sitten heraus.

Verteidiger Ulisses Garcia war gleichsam der Einwechselspieler für einen Reservisten. Miralem Sulejmani gab in der 74. Minute das Comeback nach seit Mitte Dezember dauernden Verletzungspause. Der Versuch missriet. Der Serbe musste sich nach nur zehnminütigem Einsatz wieder ersetzen lassen. Und so kam Garcia für die letzten knapp zehn Minuten auf den Platz. Die reguläre Spielzeit war gerade abgelaufen, als Garcia mittels Scherenschlag von der Strafraumgrenze eine von den Sittenern ungenügend abgewehrten Ball mit einem Aufsetzer verwertete.

Auf diese Weise dehnen die Berner ihre erstaunliche Serie auf 54 Spiele aus: In so vielen Super-League-Spielen am Stück haben sie immer mindestens ein Tor erzielt. Aber sowohl zuletzt in Lugano als auch jetzt vor mehr als 25'000 Zuschauern im Stade de Suisse hätten sie mit dem Toreschiessen nicht länger zuwarten dürfen.

In der ersten Halbzeit hätten sich die Young Boys bei 12:1 Schüssen und mit zahlreichen sehr guten Chancen eine klare Führung erarbeiten müssen. Aber je länger der Match dauerte, desto mehr Mühe hatten sie gegen die Sittener Defensive. Verdient war der 20. Sieg im 23. Meisterschaftsspiel jedoch allemal.

Nach den Schreckenserlebnissen im Cup-Viertelfinal gegen Basel (2:4 nach Verlängerung nach einer späten 2:0-Führung) änderte Sittens Trainer Murat Yakin seine Mannschaft in der Anfangsformation auf acht Positionen. Zwei Änderungen waren indessen gegeben: Der wichtigste Offensivspieler Pajtim Kasami war in Bern gesperrt, und Xavier Kouassi kehrt von einer Sperre zurück, die er im Match gegen Basel abgesessen hatte. Die Sittener konnten die Berner Abwehr über die 90 Minuten kaum je in Verlegenheit bringen, aber die aufopferungsvolle Abwehrleistung hätte beinahe einen Punktgewinn ermöglicht.

Young Boys - Sitten 1:0 (0:0)

25'365 Zuschauer. - SR Hänni. - Tor: 91. Garcia 1:0.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Wüthrich, Von Bergen, Benito; Fassnacht (74. Sulejmani, 84. Garcia), Sow, Aebischer, Moumi Ngamaleu (65. Gaudino); Assalé, Nsame.

Sitten: Fickentscher, Maçeiras (62. Ndoye), Bamert, Angha, Abdellaoui; Fortune (73. Toma), Mveng, Kouassi, Blasucci (46. Grgic), Morgado; Uldrikis.

Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Lauper und Lotomba (alle verletzt). Sion ohne Kasami (gesperrt), Carlitos, Mitrjuschkin, Song, Raphael, Kukeli und Baltazar (alle verletzt). 13. Kopfball von Fassnacht an die Latte. Verwarnungen: 41. Von Bergen (Foul), 88. Mveng (Foul).

sda

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Wettbewerb FC Sion - FC St. Gallen

Aktuell auf 1815.tv

«Lorihiischi» Randa

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Der Hehler ist schlimmer als der Stehler

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Stella-Chiara MaruggJaromir Eric WerlenSimon Schwery
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Digital Abo

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31