Justiz | Wegen Angst vor Abschiebung

Asylantin täuscht Vergewaltigung vor

Strafbefehl. Die Staatsanwaltschaft hat eine junge Afghanin zu einer Geldstrafe verdonnert.Foto wb
1/1

Strafbefehl. Die Staatsanwaltschaft hat eine junge Afghanin zu einer Geldstrafe verdonnert.Foto wb
Foto:

Quelle: 1815.ch 0

Oberwallis | Aus Furcht, nach Afghanistan abgeschoben zu werden, hat eine 26-jährige Afghanin im Oberwallis eine Vergewaltigung zur Anzeige gebracht, die es gar nie gab.

Die Staatsanwaltschaft Oberwallis hat sie per Strafbefehl im Dezember 2018 wegen Irreführung der Rechtspflege verurteilt. Sie ist mit einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu 30 Franken bedingt auf zwei Jahre verurteilt worden. Im Weiteren muss die junge Frau eine Busse von 300 Franken sowie die Verfahrenskosten von 500 Franken zahlen.

Wie im Strafbefehl festgehalten ist, nahm der Fall im April 2018 seinen Anfang. Der Heimleiter des Flüchtlingsheims in Visp meldete sich zu diesem Zeitpunkt bei der Polizei. Er schilderte den Beamten, dass eine junge Afghanin Opfer einer Vergewaltigung durch einen Unbekannten wurde, die sieben Monate zurückliege. Daraufhin sei sie schwanger geworden. Das habe die Asylbewerberin einer Sozialarbeiterin anvertraut.

Die Polizei nahm in der Folge umfangreiche Ermittlungen zum Fall auf. Diese ergaben letztlich, dass die Geschichte frei erfunden war. Sie gab zu Protokoll, dass sie die Anzeige aus Angst, in ihr Heimatland Afghanistan abgeschoben zu werden, erstattet habe. Das werdende Kind habe sie mit ihrem Mann in gegenseitigem Einverständnis gezeugt. Allerdings sei sie von niemandem zu dieser Anzeige gedrängt worden.zen

zen

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Hommage an Rilke

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Windsun und Erdverlegung

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Konstantin SchulzMatteo PfammatterEtienne Loretan
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31