Nestlé-Chef Peter Brabeck-Letmathe mit an Bord

Baubeginn einer Stör- und Kaviar-Zuchtanlage

Sie stellten sich zum Fototermin auf der Baustelle (von links): Serge Ballestraz (Dienststelle für Wirtschaftsentwicklung VS), Peter Brabeck-Letmathe und Konstantin Sidorov (VR-Mitglieder Kasperskian AG), Jean-Michel Cina (Staatsratspräsident), Stefan Eggo (Burgermeister Burgerschaft Leuk), Thomas Siegenthaler (VR-Präsident Kasperskian AG), Renato Stefani (CEO und VR Mitglied Kasperskian AG), André Werlen (Gemeinderat Gemeinde Leuk).
1/1

Sie stellten sich zum Fototermin auf der Baustelle (von links): Serge Ballestraz (Dienststelle für Wirtschaftsentwicklung VS), Peter Brabeck-Letmathe und Konstantin Sidorov (VR-Mitglieder Kasperskian AG), Jean-Michel Cina (Staatsratspräsident), Stefan Eggo (Burgermeister Burgerschaft Leuk), Thomas Siegenthaler (VR-Präsident Kasperskian AG), Renato Stefani (CEO und VR Mitglied Kasperskian AG), André Werlen (Gemeinderat Gemeinde Leuk).
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch /zen 1

In Leuk-Susten entsteht eine neue Aquakulturanlage zur Produktion von Kaviar. Im September ist mit den Bauarbeiten begonnen worden.

Gute Wirtschaftsnachrichten für die Region Leuk: Noch vor Ende 2015 sollen in Leuk-Susten die ersten Störe in den Becken einer neuen Fischzuchtanlage schwimmen. Sie sollen zur Produktion des begehrten Kaviars genutzt werden.

Hinter dem Projekt steht die Kasperskian AG mit Sitz in Leuk. Die Aktiengesellschaft ist gemäss moneyhouse.ch mit rund 6,5 Millionen Franken dotiert und wurde 2011 mit dem Zweck zum Betrieb einer Fischzucht sowie Handel mit und Vertrieb von Fischereierzeugnissen und Fischnebenprodukten gegründet.

Zum Fototermin für den Spatenstich in Leuk-Susten fanden sich in der vergangenen Woche neben dem vierköpfigen Verwaltungsrat unter dem Präsidium von Thomas Siegenthaler auch Staatsratspräsident Jean-Michel Cina sowie weitere Vertreter des Kantons und der Gemeinde ein. Selbst VR-Mitglied und Nestlé-Chef Peter Brabeck-Letmathe, der vor kurzem auch aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme von sich reden machte, liess es sich nehmen, die Baustelle in Augenschein zu nehmen.

Quell- oder Grundwasser?

Zur Produktionsanlage selbst gibt sich VR-Mitglied und CEO Renato Stefani gegenüber «1815.ch» sehr zurückhaltend. «Wir wollen keine schlafenden Hunde wecken. Die Konkurrenz in der Fischzucht ist gross und wächst stetig.» Der gebürtige Walliser mit Arbeitsort Zürich will sich deshalb auch in Zukunft nicht konkret zu Betriebsdaten oder Produktionszielen äussern.

Es ist allerdings davon auszugehen, dass in die Anlage eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe investiert wird. Noch ist unklar, ob sie mit Grundwasser oder mit Quellwasser betrieben wird. «Wir sind hier mit Abklärungen beschäftigt, ob es noch eine weitere Möglichkeit gibt», sagt Stefani. Zudem wird die Anlage wie bei grossen Fischzuchten üblich mit einer eigenen Abwasserreinigungsanlage ausgerüstet.

Willkommene Arbeitsplätze

Die Störzuchtanlage kommt auf einem 16'000 Quadratmeter grossen Terrain der Burgerschaft Leuk zu stehen. Die Anlage selbst soll allerdings nicht die gesamte Fläche beanspruchen. «Das Land wurde von der Kasperskian AG für 60 Jahre im Baurecht gepachtet. Der Pachtpreis pro Quadratmeter beläuft sich auf etwa einen Franken jährlich», sagt der Leuker Burgermeister Stefan Eggo auf Anfrage.

Er freut sich über die Ansiedlung der neuen Produktionsstätte in der Region. «Einerseits kann die Burgerschaft über die Pacht Nutzen aus ihrem Boden ziehen. Wichtiger ist aber natürlich die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region.» Eggo geht davon aus, dass im neuen Betrieb sicher ein gutes Dutzend wenn nicht mehr Angestellte ein Auskommen finden.

 

Artikel

Kommentare

  • Roderer - 00

    Hallo ich finde es eine gute idèe,wenn die störe weiter leben und nach den jahren des profits wenigstens noch ein normales leben führen könnten.in einem see der künstlich hergestellt um 1-2jahre friedfertiges da sein haben!auch dass ist ein lebewesen.mfg
    Viktor riderer

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Oberwalliser Baby-Galerie

Louisa Kohler-PianzolaMelina WillischElia Finn Kämpfen
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Heute im WB

Kolumne | Diese Woche zum Thema

«Was hat es mit den Gelben Westen auf sich?»

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Was steckt hinter den Demos der gelben Westen in Frankreich? Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Edi Sterren, Citymanager Visp

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Ventil | der Walliser Blog

Heiter bis wolkig

1815.ch | Im Vorfeld wurde viel darüber spekuliert, nun ist es raus: Viola Amherd wird die erste [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31