Autismus | Für mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz: Leuchtzeichen weltweit

Blaues Stockalperschloss zum Welt-Autismus-Tag

Am 2. April um 20 Uhr. Blaues Licht soll auf Autismus aufmerksam machen.
1/1

Am 2. April um 20 Uhr. Blaues Licht soll auf Autismus aufmerksam machen.
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 0

Die internationale Bewusstseinskampagne «Light it up blue» setzt ein leuchtendes Zeichen für Menschen mit Autismus und ihre Angehörigen. Weltweit sollen über 18'600 Gebäude blau beleuchtet werden. Zum sechsten Mal wird am 2. April auch das Stockalperschloss in die Farbe des Autismus getaucht.

Organisiert wird die Aktion von Autismus-Wallis. «Dieses Leuchtzeichen soll mehr Aufmerksamkeit für das Thema und Akzeptanz für die betroffenen Menschen schaffen», heisst es dazu am Dienstag vonseiten der Verantwortlichen.

Am Dienstag, 2. April um 18 Uhr wird im Briger Kino der preisgekrönte Knetanimationsfilm «Mary und Max oder Schrumpfen Schafe wenn es regnet?» gezeigt (Eintritt frei, Kollekte). Darin geht es um eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem kleinen Mädchen und einem alten Mann mit Autismus. Um 20 Uhr wird dann das Stockalperschloss blau aufleuchten. Vor Ort ist auch der Vorstand des Vereins Autismus-Wallis.

Artikel

Infos

«Mary und Max»

Dieses Jahr zeigt der Verein Autismus-Wallis zum Welt-Autismus-Tag den Knetanimationsfilm «Mary und Max oder Schrumpfen Schafe wenn es regnet?» Regisseur und Autor des mehrfach ausgezeichneten Knetanimationsfilms ist der Australier Adam Elliot. Der Film erzählt von einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem kleinen Mädchen und einem alten Mann mit Autismus.

Mary heisst das achtjährige Mädchen, das am Stadtrand von Melbourne aufwächst. Sie unterhält eine intensive Brieffreundschaft zu Max Jerry Horovitz, einem 44-jährigen kauzigen New Yorker, der unter anderem unter dem Asperger Syndrom leidet, einer Form des Autismus. Max hat keine Freunde, aber er hat Mary, die ihm Briefe aus einer Welt schickt, die ihm gänzlich unbekannt ist.

Autismus

Menschen mit Autismus haben eine angeborene veränderte Wahrnehmung und die Informationsverarbeitung im Gehirn verläuft anders. Es gibt verschiedene Ausprägungen dieser Beeinträchtigung. Allen gemeinsam sind ungewöhnliche Verhaltensweisen und Schwierigkeiten, mit anderen Menschen in Beziehung zu treten. Denn durch die veränderte Wahrnehmung können Situationen und Gesagtes oft nicht richtig gedeutet werden. Die Interessen von Menschen mit Autismus sind meist auf bestimmte Gebiete begrenzt, jedoch besitzen manche von ihnen auf dem Gebiet ihres besonderen Interesses Fähigkeiten und Talente die ausserordentlich sind und sie zu wahren Genies machen.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Wettbewerb FC Sion - FC St. Gallen

Aktuell auf 1815.tv

«Lorihiischi» Randa

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Michael Manns Klimalüge

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Stella-Chiara MaruggJaromir Eric WerlenSimon Schwery
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Digital Abo

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31