Garten im April | Damit Hobbygärtner das Gras wachsen hören

Die richtige Pflege fürs perfekte Grün

Damian Lötscher, ausgebildeter Greenkeeper und Geschäftsführer von Gartenbau Galwa Green in Susten weiss, wie der Rasen gesund bleibt.
1/3

Damian Lötscher, ausgebildeter Greenkeeper und Geschäftsführer von Gartenbau Galwa Green in Susten weiss, wie der Rasen gesund bleibt.
Foto: Walliser Bote

Regelmässiges Mähen ist ein wichtiger Bestandteil der Rasenpflege.
2/3

Regelmässiges Mähen ist ein wichtiger Bestandteil der Rasenpflege.
Foto: Walliser Bote

Wer die Grünfläche richtig bewässert, beugt unschönen gelben Flecken vor.
3/3

Wer die Grünfläche richtig bewässert, beugt unschönen gelben Flecken vor.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 0

Wer einen vitalen und kräftigen Rasen möchte, muss bereit sein, Zeit in dessen Pflege zu investieren. Die Gräser wollen regelmässig gemäht, gedüngt, vertikutiert und gewässert werden. Landschaftsgärtner und Greenkeeper Damian Lötscher aus Susten weiss, wie die Grünfläche auch grün bleibt.

Zunächst sei das Rasenmähen ein wichtiger Bestandteil der Rasenpflege, sagt Lötscher. Beim Schnitt sei zu beachten, dass jeweils nur ein Drittel der gesamten Halmlänge entfernt wird. «Folglich muss häufiger mähen, wer einen permanent kurzen Rasen möchte.» Wer zu radikal kürze, laufe Gefahr, dass die Gräser austrocknen und gelbbraune Flecken entstehen. «Bis sich die ramponierten Stellen erholt haben, kann es mehrere Wochen dauern.»

Nach dem ersten Schnitt im Frühling gehört auch das sogenannte Vertikutieren zu den Pflegemassnahmen nach der Winterpause. «Mit einem Vertikutierer», erklärt Lötscher, «werden altes Schnittgut und abgestorbene Gräser entfernt.» Man fördere damit die Belüftung des Rasens, Wasser und Nährstoffe dringen wieder besser zu den Graswurzeln vor. Lästiger Rasenfilz, Moos, Unkraut oder Krankheiten wird vorgebeugt. Wo ein Mähroboter im Einsatz steht, empfiehlt der Gärtner, sogar zweimal jährlich (im Frühling und im Herbst) zu vertikutieren. «Weil der Rasenroboter die Grasschnipsel auf der Fläche liegen lässt.»

Damit der Rasen von Frühjahr bis Herbst tiefgrün spriesst, spielen aber nicht nur die richtigen Techniken beim Mähen und Vertikutieren eine Rolle, sondern auch, dass den Gräsern ausreichend Nährstoffe zugeführt werden. Zudem sollten Hobbygärtner auch auf die richtige Beregnung der Grünfläche achten.

Was es im Detail für die Rasenpflege braucht und warum sich Gartenbesitzer auch übers Anlegen einer Wildblumenwiese Gedanken machen sollten, lesen Sie heute im «Walliser Bote». Die wichtigsten Tipps fürs perfekte Grün hat Landschaftsgärtner Damian Lötscher im Videoclip zusammengefasst.

pan

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Anna LoretanEmely BrixSebastian Ambiel
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31