Versammlung | Forum Handicap Valais-Wallis schockiert

Entschuldigung erwartet

Forum Handicap Valais-Wallis: «Es stände Staatsrat Freysinger gut an, sich für die Attacken durch ein Mitglied seiner Arbeitgruppe auf die Würde von Menschen mit Behinderung zu entschuldigen.»
1/1

Forum Handicap Valais-Wallis: «Es stände Staatsrat Freysinger gut an, sich für die Attacken durch ein Mitglied seiner Arbeitgruppe auf die Würde von Menschen mit Behinderung zu entschuldigen.»
Foto: zvg

Quelle: 1815.ch 19

Jeweils am 3. Dezember, dem internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen, hält die Vereinigung Forum Handicap Valais-Wallis (FH-VS) ihre Generalversammlung ab. Die diesjährige Versammlung fand am Samstag im Techno-Pôle in Siders statt. Dabei waren auch Staatsrat Oskar Freysinger und sein umstrittener Berater ein Thema.

Die Vereinigung steht unter dem Präsidium von Maud Theler, die an der Versammlung einen Rückblick auf das letzte Verbandsjahr warf. So habe sich der Verband im letzten Jahr namentlich im Vorfeld der Budgetdiskussionen im Grossen Rat hervorgetan und dazu beigetragen, einen Abbau von Leistungen im sozialen Bereich zu verhindern, heisst es in einer Medienmitteilung zur Versammlung. Man habe ausserdem verschiedene sozialpolitische Dossiers verfolgt, wie zum Beispiel das Projekt der 7. IV-Revision.

Wie jedes Jahr hat FH-VS auch zahlreiche Aktionen zur Verbesserung der Barrierefreiheit der öffentlichen Verkehrsmittel und Gebäude für alle Behinderungen durchgeführt. Gleichzeitig wurden sechs neue Vereinigungen aufgenommen. Auf Anregung von Thomas Burgener, Vizepräsident des FH-VS, sei es gelungen, auch im Oberwallis Fuss zu fassen. So konnten die Vereinigungen Procap Oberwallis, Insieme Oberwallis und der Behindertensport Oberwallis als neue Mitglieder aufgenommen werden. Christophe Müller, Geschäftsführer von Procap Oberwallis, ist zudem neues Vorstandsmitglied des FH-VS.

Schockiert über Freysingers Berater

Auch zum aktuellen politischen Geschehen nimmt die Vereinigung Stellung. Die Versammlung zeigte sich schockiert über die Vorgehensweise von Staatsrat Oskar Freysinger und dessen Engagement von Piero San Giorgio in einer kantonalen Arbeitsgruppe seines Departements. Forum Handicap Valais-Wallis verurteilt die Aussgagen von San Giorgio zu behinderten Menschen aufs Schärfste. «Es stände Staatsrat Freysinger gut an, sich für die Attacken durch ein Mitglied seiner Arbeitgruppe auf die Würde von Menschen mit Behinderung zu entschuldigen», schreibt die Vereinigung.

Die Vereinigung Forum Handicap Valais-Wallis ist der Dachverband der Walliser Behindertenorganisationen. Sie kümmert sich generell um eine gute Inklusion aller Menschen mit Behinderungen und setzt sich für einen Abbau von Hindernissen ein, welche Menschen mit Behinderungen viel zu oft vom gesellschaftlichen Leben ausschliessen. Als Ansprechpartner für politische und administrative Behörden steht die Vereinigung auch in gutem Kontakt mit der Kantonalen Behindertenkommission. Dem FH-VS sind 34 im Wallis tätige Hilfs- und Selbsthilfeorganisation angeschlossen.

pd / pmo

Artikel

Kommentare

  • lynx - 61

    Dies die entsprechende Reaktion hier im französischsprechenden Teil unseres Kantons:
    Demandes d’excuses et de démission
    Les réactions continuent à fuser au sujet du consultant externe du DFS. Oskar Freysinger dans le viseur.
    http://www.lenouvelliste.ch/articles/valais/

  • lynx - 205

    Ich frage mich auch, weshalb wir uns nicht zu "Dezembersessionsbeginn" am Dienstag, 13. Dezember um 12.00 Uhr auf der "Place de la Planta" versammeln sollten, um unserer "Unmut" Luft zu machen und den "Rücktritt" "öffentlich" fordern sollten, wenn unsere "Parteien" dazu nicht fähig sind....????

    • Julius Cäsar - 50

      Geht nicht, am Dienstag muss ich arbeiten.....

  • lynx - 254

    Falls dies unsere Damen/Herren Grossräte in der kommenden Session nicht fordern, so fordere ich es, treten Sie, "Herr Oskar Freysinger", freiwillig von ihrem Amt zurück....ein Walliser, der diesem rechtsextremistischen Treiben nicht mehr zuschauen kann....

  • Sophie Zurbriggen - 344

    Herr Freysinger sollte zurücktreten. Er ist eines Staatsratsamtes nicht würdig und macht aus dem Wallis eine Bananenrepublik aus lauter alten faulen braunen Bananen...

  • lynx - 236

    Offenbar sind sich "unsere Herren/Damen Grossräte/innen" sich ihrerer Macht bezüglich "Amtsenthebungs Verfahren" nicht bewusst.....(wenn sie zusammenstehen würden wie ihre "Jungparteien")......

  • lynx - 2210

    Zuerst ein Kompliment an "unsere Jungparteien", welche sich zusammenschliessen und für gewisse Grundwerte unserer Demokratie einstehen.
    Dies sollte unseren "Herren Grossräte" für die kommende Dezembersession eigentlich ein "Vorbild" und ein "Wink mit Zaunpfahl" sein, wie sie denken.
    Weshalb wurde wohl "Freysinger" überhaupt in den Staatsrat gewählt: Dies dank einer, durch die SVP bewusst gesteuerten "Medienpolemik" gegen seinen Kontrahenten "Varone“ (Kommandant der Kantonspolizei – "Schuster bleib bei deinen Leisten"). Dieser hatte sich damals leider Fehlverhalten und –aussagen zu seinem Verhalten im Ausland zufügen lassen und entfiel dementsprechend (auch für viele der Unterwalliser Wähler).
    Nun stellt sich die SVP, offenbar bewusst, dass Herr Freysinger nicht mehr bestätigt und nicht mehr gewählt wird, mit einer Frau auf dem "Wahlparkett" – dies als Kontrahentin zur verdienten Staatsrätin Esther Waeber-Kalbermatten.
    Denn mit "Ruppen" haben sie keine Chance, in den Staatsrat gewählt zu werden.
    Dementsprechend kann nun "Freysinger" offenbar bewusst alle noch mehr provozieren….
    (Übrigens gäbe es auch rechtliche Mittel, diesen aus seinem "Amt zu entfernen", würden sich die Parteien zusammenschliessen – wir könnten uns unsere "Parteijugend" zum "Vorbild" nehmen.)
    Ich hoffe einfach, dass sich die Walliser Bevölkerung bei den kommenden Staatsratswahlen sich dieser "Grundwerte unserer Zivilisation" erinnert.
    Wie man ja jetzt (während der Adventszeit) den vielen Spenden zu Gunsten vieler Aktionen entnimmt (ich frage mich diesbezüglich oft: "Ist es mehr Schein als Wahrheit?").
    Mit einem nachdenklichen Gruss in die Adventszeit….

  • Walliser im Exil - 1044

    Was noch auffällt: Das Bashing gegen die SVP und Freysinger im Besonderen stammt fast ausschliesslich von derselben Person. Um Nachdruck zu verleihen, verwendet diese mindestens ein halbes Duzend Synonyme. Das ist doch nur krank. Normalen Menschen genügt es, Andersdenkende zu ignorieren oder diese als politische Mandatsträger einfach nicht zu wählen.

    • Veritas - 225

      Lügen haben kurze Hosen(Beine), schau dir den Beitrag http://www.srf.ch/news/regional/bern-freiburg-wallis/walliser-regierung-nimmt-freysinger-entscheid-unter-die-lupe an, ein Staatsrat der vor laufender Kamera lügt, das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun. Er hat den Typen gekannt, er oder seine rechte Hand Slobodan Despot haben ihn in die Kommission gerufen. Ein Staatsrat der lügt, hat in seinem Amt nichts mehr verloren, egal von welcher Partei.

    • G. Bregy - 616

      Keine Sorge. Auch bei uns im Freiamt (Kt. Aargau) gibt es Skandale und Skandälchen. Nur wird hier die politische Diskussion sachlicher geführt und vor allem gibt es weniger solche emotionale Ausbrüche wie in diesem Forum. Das scheint wohl im Zusammenhang mit dem Temperament der Walliser zu liegen.

    • lynx - 258

      Offenbar entgeht dir als "Exil-Walliser" die Stimmung, die momentan hier herrscht und unterlasse bitte deine Unterstellungen von verschiedenen Pseudonymen mit der gleichen Identität...

    • zGuschti meinti - 187

      Dann fang doch damit an, oder bist Du auch kein - wie Du so schön sagst - "normaler Mensch" ??

  • salap - 1441

    Und warum bitte, soll sich OF für die Aussage eines anderen entschuldigen??
    Ich kann dieses "stets-muss-sich-jemand-für-etwas-entschuldigen-Gutmenschen-Syndrom" nicht mehr hören...

    • zGuschti meinti - 437

      Dann stopf die Ohren zu!
      Wer einen Killer engagiert ist keine Null besser als der Killer selbst!!

  • Walliser im Exil - 940

    Biner, Lynx, Zenruffinen, Chapelin, Ben Seeber und Konsorten scheinen einen abgrundtiefen Hass auf die SVP und deren Mandatsträger zu haben. Systematisch wird alles schlecht geredet, dieses Mal ist es sogar gerechtfertigt, dass Staatsrat Freysinger einen Fehler begangen hat.

    • Maggy Ritz - 21

      Es gibt Fehler, die man nicht begeht.
      (Das hat mit unseren Werten zu tun.)

    • Tom - 217

      Hat doch nichts mit der SVP zu tun. Aber solange diese Partei nicht öffentlich von so einem Oskar der sogar Behinderte anscheinend nicht mag (oder was ist sonst der Grund für so einen Berater) distsnziert, wird sie halt in den gleichen Topf geworfen. Schliesslich ist er ein Vize.... und wegen Psdeuonymen. Walliser in Exil ist wohl auch eines oder?

  • zGuschti meinti - 3310

    Auf eine "ehrlich gemeinte" Entschuldigung von diesem Menschen, braucht man erst gar nicht zu hoffen, geschweige zu warten, das ist verlorene Zeit. Klar ist es möglich dass OF in seiner durchtriebenen Art sich irgendwann mal dafür entschuldigen wird und dann wird er vielleicht noch ein paar seiner Standard Sprüche hinzufügen, doch was bringts? Zu viele Menschen sind heute schon durch die SVP, vor allem durch öffentliche Auftritte vom Ex-Bundesrat Blocher, welcher Kranke und Invalide als simulierende Kostenverursacher bezeichnet, infiziert und benehmen sich auch danach. Zu oft werden kranke und/oder behinderte Mitmenschen auf offener Strasse attackiert und in öffentlichen Räumen schikaniert. Aber darauf zielt ja die SVP voll ab, keine Rechte für Kinder, Alte, Kranke und Behinderte und wenn man dies erwähnt so immer schön verpackt in die Hassparolen gegen Ausländer/Flüchtlinge etc... Das soll dann wohl die "Neue Welt Ordnung" sein!?!

  • Urs Biner - 4014

    Die grösste Gefahr kommt durch die Migration auch aus dem Osten, sagte der Oskar. Es wird also höchste Zeit, dass wir Oskar mit seiner Reichkriegsflagge in sein Vaterland Österreich abschieben. Welcome back home

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Luca Elia HessLuis FuxJulian Willisch
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31