Grossrat | Parlament tritt auf Reform des Steuergesetzes ein 

Mehrheit für den «guten Kompromiss»

Die Teilrevision des Walliser Steuergesetzes hat die erste Hürde genommen.
1/1

Die Teilrevision des Walliser Steuergesetzes hat die erste Hürde genommen.
Foto: Walliser Bote

Quelle: 1815.ch 0

Die Teilrevision des Walliser Steuergesetzes hat die erste Hürde genommen. Nur die SVPU lehnt die Reform ab. Die Linksallianz will mehr soziale Massnahmen. 

Die Reform des kantonalen Steuergesetzes ist notwendig, weil das Schweizer Steuerwesen an die internationalen Standards angepasst werden muss. Nach dem Scheitern der USR III (Unternehmenssteuerreform III) vor dem Schweizervolk (59,1 Prozent Nein-Stimmen) und den Ständen am 12. Februar 2017 hat sich der Bund mit einem neuen Paket auseinandergesetzt.

Die Reform sieht vor, Gewinne bis 250 000 Franken neu mit 11,89 Prozent zu besteuern, was schweizweit sehr tief wäre. Über 250 000 Franken Gewinn sehen einen Steuersatz von 16,98 Prozent vor, was im nationalen Vergleich hoch wäre. Innovative Unternehmen erhalten eine vollständige Steuerbefreiung. Das Paket kostet Kanton und Gemeinden rund 130 Millionen Franken.

Die Begleitmassnahmen im sozialen Bereich für 20 bis 30 Millionen Franken sehen eine Erhöhung der Verbilligung der Prämien der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, die Schaffung eines kantonalen Fonds für die soziale und berufliche Integration und die Änderung des Ausführungsgesetzes zum Bundesgesetz über die Familienzulagen vor. Das Gesetz sollte am 1. Januar 2020 in Kraft treten.

https://www.youtube.com/watch?v=LCTaANchibs

Die meisten Fraktionen sprechen von einem guten Kompromiss. Die Grünen vermissen Umweltmassnahmen, die Linksallianz will weniger Steuerereichterungen, dafür mehr Massnahmen im Sozialbereich. Die SVPU ist als einzige Fraktion gegen Eintreten und will die Reform zurückweisen. Finanzminister Roberto Schmidt ist zufrieden, dass mit Ausnahme der SVPU alle Fraktionen eintreten. Die Reform sei dringend, denn verschiedene Massnahmen werden am 1. Januar 2020 in Kraft treten müssen. Mit 113 Ja gegen 13 Nein und einer Enthaltung wird Eintreten beschlossen.

Lesen mehr dazu im «Walliser Boten» vom Mittwoch.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Heute im WB

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Sondergesetze schaden dem Gesetz

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Curdin Jori ZurbriggenJanina MeichtryMila Annabelle Imboden
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Aktuell auf 1815.tv

Nachttrichjen Fiesch-Fieschertal

zum Video

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31