Alpwirtschaft | Hervorragende Käsequalität auf der Alpe «La-Pâle» im Val d'Illiez

Unterwalliser Alpkäse mit Höchstnote ausgezeichnet

Um sich mit dem Label «Raclette du Valais AOP» zu schmücken, müssen Käse mindestens 18 von ingesamt 20 Punkten erreichen. Der Käse der Alpe «La-Pâle» erreichte die Bestmarke.
1/1

Um sich mit dem Label «Raclette du Valais AOP» zu schmücken, müssen Käse mindestens 18 von ingesamt 20 Punkten erreichen. Der Käse der Alpe «La-Pâle» erreichte die Bestmarke.
Foto: Symbolbild Keystone

Quelle: 1815.ch 0

In diesem Sommer hat die Sortenorganisation Raclette du Valais AOP den Alpkäse auf der Alpe «La-Pâle», welche auf dem Gemeindegebiet des Val d'Illiez liegt und von der Familie Serge Mariétan bewirtschaftet wird, mit der Höchstnote von 20 Punkten ausgezeichnet.

In den vergangenen Jahren sei die Qualität des Käses, der auf der Alpe «La-Pâle» hergestellt wurde, regelmässig mit einem «Etoile d’Or» ausgezeichnet worden, heisst es in einer Mitteilung der Sortenorganisation Raclette du Valais AOP (SOR). Während des Sommers 2019 sei es den Alpbewirtschaftern nun gelungen, einen hervorragenden Käse herzustellen.

Eine von der SOR aus Fachpersonen zusammengesetzte Taxationskommission bewertete die Qualität des Alpkäses mit der Höchstnote von 20 Punkten. Dabei erfolgt die Jurierung nach einem strengen Reglement, bei dem die Kriterien Äusseres, Lochung, Teig, Geschmack und Geruch beurteilt werden. Ausschliesslich jene Käse, welche mindestens 18 von ingesamt 20 Punkten erreichen, dürfen schliesslich mit dem Label «Raclette du Valais AOP» vermarktet werden.

Es sei sehr schwierig, so teilt die SOR weiter mit, bei einer Taxation die Maximalnote 20 zu erzielen. Letztmals erreichte vor zwei Jahren ein Walliser Alpkäse ein derartiges Top-Ergebnis. Nichtsdestotrotz werde am Beispiel der Alpe «La-Pâle» deutlich, dass auf Alpkäsereien, trotz erschwerten Produktionsbedingungen, ein ausgezeichneter Käse hergestellt werden könne. SOR-Präsident Thomas Egger und Urs Guntern, Direktor der Sortenorganisation gratulierten der Familie Mariétan, welche die Alpe seit 2013 bewirtschaften, direkt vor Ort für ihre Leistungen.

Insgesamt verbringen 32 Kühe während 120 Tagen von Juni bis September den Sommer auf 1500 Metern über Meer auf der Alpe «La-Pâle». Aus der Milch werden insgesamt sieben Tonnen Raclette du Valais AOP, Tomme und Zieger hergestellt. Der Käse wird vorwiegend direkt vermarktet oder über das Geschäft «La Cavagne» in Troistorrents.

pd / pan

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wahlen 2019

Aktuell auf 1815.tv

Webstube Gasenried

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema

Fanti, Fanti noch einmal…

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Fynn AnthamattenMirja RuppenMatti Wyden
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31