Politik | Nach mysteriösen Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman

USA erhöhen Druck auf Iran

Eskalation droht. Bei den schweren Zwischenfällen im Golf von Oman waren am Donnerstag zwei Tanker beschädigt worden.
1/1

Eskalation droht. Bei den schweren Zwischenfällen im Golf von Oman waren am Donnerstag zwei Tanker beschädigt worden.
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Noch immer ist ungeklärt, was bei den Angriffen auf zwei Tanker am Golf geschah. Die Kontrahenten machen sich gegenseitig für die Eskalation verantwortlich. 

Nach den mysteriösen Angriffen auf zwei Tanker im Golf von Oman erhöhen die USA den Druck auf den Iran. Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan kündigte in Washington an, zu «Verteidigungszwecken» rund 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten zu entsenden. Shanahan betonte zugleich: «Die Vereinigten Staaten streben keinen Konflikt mit dem Iran an.»

Die USA werfen dem Iran vor, für die ungeklärten Zwischenfälle am Golf verantwortlich zu sein. Moskau reagierte besorgt auf die US-Pläne. Eine starke Konzentration von Kräften und Mitteln erhöhe das Risiko eines Zusammenstosses oder einer unerwünschten Zuspitzung, sagte Vizeaussenminister Sergej Rjabkow am Dienstag in Moskau. Allerdings sei noch nicht ganz klar, worauf Washington mit einem solchen Schritt abziele.

Iran vorbereitet auf weitere Eskalation

Der Iran zeigte sich vorbereitet auf eine weitere Eskalation. «Der Druck der Feinde auf unser Land ist gewachsen, genauso aber auch unsere Reaktionen», teilte Präsident Hassan Ruhani mit. Diesen Kampf werde der Iran letztlich gewinnen. «Wir kämpfen ja gegen keine Länder, sondern nur gegen ein paar unerfahrene Politiker.» Ruhani bezog sich auf die politische Führung in den USA, Israel und Saudi-Arabien, die Teheran für den Konflikt verantwortlich macht.

Der Iran hatte bereits am Montag unmittelbar vor der Ankündigung des US-Verteidigungsministers Bemühungen der EU um eine Deeskalation der Krise im Nahen Osten einen Dämpfer versetzt. Die Führung in Teheran kündigte an, bereits vom 27. Juni an einen Teil ihrer Verpflichtungen aus dem internationalen Atomabkommen nicht mehr zu erfüllen.

In Shanahans Mitteilung hiess es, die jüngsten iranischen Angriffe bestätigten Geheimdienstinformationen über das feindselige Verhalten der iranischen Streitkräfte und mit ihnen verbündeter Gruppen. Mit der Entsendung der zusätzlichen Truppen sollten US-Soldaten und nationale Interessen der USA in der Region geschützt werden.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Aktuell auf 1815.tv

Zirkus Harlekin

zum Video

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Grenzenlos frei oder Freiheit in Grenzen?

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben in der Rhonezeitung.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Oberwalliser Baby-Galerie

Andre KettingerDavid StoffelAnuar Ljimani
zur Baby-Galerie
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31