Sportpolitik | Verbesserungen für künftige Austragungen sollen besprochen werden

Berner Gemeinderat will Cupfinal weiterhin "grundsätzlich" in Bern

Der Cupfinal soll weiterhin grundsätzlich in Bern stattfinden. (Symbolbild)
1/1

Der Cupfinal soll weiterhin grundsätzlich in Bern stattfinden. (Symbolbild)
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

Für die Berner Stadtregierung gehört der Schweizer Fussball-Cupfinal "grundsätzlich in die Hauptstadt". Daran ändern auch mehrere Vorfälle rund um den letzten Cupfinal vom 27. Mai in Bern nichts.

Wie der Berner Gemeinderat in einer am Montag veröffentlichten Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss schreibt, steht eine detaillierte Auswertung der Geschehnisse vom 27. Mai erst noch bevor. Es sei aber - im Gegensatz zum Cupfinal von 2014 in Bern - nicht zu Ausschreitungen gekommen.

Allerdings habe die Polizei verschiedene Delikte registriert und es sei zu Lärm und Verunreinigungen gekommen. Es gelte deshalb, zusammen mit den an diesem Anlass beteiligten Organisationen mögliche Verbesserungen und Massnahmen für die allenfalls künftige Austragung des Cupfinals in Bern zu besprechen.

Petarden und Diebstähle

Am 27. Mai war die Berner Kantonspolizei mit einem Grossaufgebot präsent und sicherte so einen getrennten Aufmarsch der Fans zum Stade de Suisse. Die Fanmärsche waren bewilligt worden. Im Cupfinal standen sich der BSC Young Boys und der FC Zürich gegenüber.

Beide Umzüge wurden von beträchtlichem Lärm und Gestank durch Knallpetarden und Rauchbomben begleitet. Die Polizei berichtete damals von zwei möglichen Hörschäden bei Passanten. Zürcher Fans hätten öffentlich uriniert, Gebäude und Autos versprayt und einen Tankstellenshop bestohlen, schrieb sie weiter.

Später wurde auch bekannt, dass zwei Personen nach einem Flaschenwurf auf Einsatzkräfte beziehungsweise Hinderung einer Amtshandlung angehalten worden waren.

Nach drei Jahren Absenz

Am 27. Mai dieses Jahres kehrte der Cupfinal nach dreijährigem Unterbruch nach Bern zurück. Bis 2014 war der traditionsreiche Anlass zumeist in der Bundesstadt durchgeführt worden. 2013 und 2014 kam es aber zu Gewaltexzessen randalierender Fans.

Die Berner Stadtregierung machte darauf deutlich, dass der Cupfinal nicht mehr willkommen sei - bis sie Anfang 2018 eine Kehrtwende machte und dem Fussballverband entsprechende Signale sandte.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login

Artikel

Empfehlungen

Heute im WB

Wettbewerb

Mitmachen und Gewinnen.

1815.ch | 1815.ch verlost 10 x 2 Tickets für das Spiel FC Sitten gegen FC Luzern. [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Eleni StuderLiam GindlFynn Furrer
zur Baby-Galerie

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:...

Schlagabtausch zwischen Peter Bodenmann und Oskar Freysinger

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger zum Thema «Selbstbestimmung».

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Aktuell auf 1815.tv

Anton Borter aus Turtmann

zum Video
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

Rotten Verlag News

Kostenlos für 1815.club Mitglieder | Ratgeberträff vom 20....

Impfen, was sollte man dazu unbedingt wissen?

Seien Sie live dabei im 1815.träff.

| Die Impfung ist ein einfacher und sicherer Schutz gegen eine Reihe von ansteckenden Krankheiten, [...]

Ventil | der Walliser Blog

Nackedei

1815.ch | Wenns ums Nacktsein geht, scheiden sich oft die Geister. Während die einen sich vollkommen [...]

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31